KULTMAIL 134 - Discover more !
73 - Waffenruhe - Ruhe in Klarheit

 

Grüezi wohl alle miteinand !

 

Ein langes WE steht uns bevor, der Countdown für den globalen Fußballwahn läuft ab. Die Welt zu Gast bei Heuchlern, aus diesem Anlass präsentiert Gerd Dembrowski in Bärlin eine bemerkenswerte Veranstaltungsserie, die ich euch nicht vorenthalten möchte:

Neue Schiriskandale? – Das Café King eröffnet jetzt in der Oranienstr. 25 – Seien Sie dabei.

Kunstgalerie NGBK verbannt Künstler zur WM auf eine einsame Insel und zwingt ihn, darüber in der TAZ zu schreiben http://fefczak.wordpress.com

Die Welt zu Gast bei Heuchlern. Haben Sie genug von Fußball-WM 2006, von der nächsten Einstellung der auf dem Rasen vergessenen Schuhe von Ronaldhino? Hängt Ihnen der ganze Müll zum Halse raus? Würden Sie Beckenbauer, Blatter & Co lieber eine Torte ins Gesicht schleudern?

Dann kommen sie doch zwischen 2. Juni und 9. Juli 2006 zur Ausstellung „Heimspiel. Standort – Sport – Spektakel“ (www.heimspiel-2006.de) in der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst (Oranienstr. 25) und besuchen sie unsere Veranstaltungen.

Pressekonferenz: 2. Juni 2006, 11 Uhr (mit Musik und Getränken)

Eröffnung: 2. Juni 2006, 19 Uhr

Es geht um die zunehmende Festivalisierung und Kommerzialisierung von sportlichen Großereignissen, analysieren die neuen Kontrolltechnologien in Stadien und Städten und kritisieren die neoliberalen Standort-Kampagnen im Kontext der WM. Während die österreichische KünstlerInnengruppe monochrom beispielsweise in einem Nachbau der Hoyzer-Skandal-Kneipe Café King den Zusammenhängen von Betrug und "business as usual", von Korruption und Kommerzialisierung nachspürt, entwerfen die Künstler von city.crime.control. eine neue Standortkampage für WM-Verliererstädte wie Bremen und übertragen ihre Dauersendung aus dem leeren Weserstadion. Nachdem selbst der Flitzer, wie eine Installation von hybrid video tracks zeigt, von den Guerilla-Marketing-Abteilungen entdeckt wurde und seinen subversive Unschuld eingebüßt hat, können wir nur noch dem Künstler Fefzcak alles Gute für seine fünf-wöchige Performance unter dem Titel "Die WM kommt, ich gehe" wünschen.

Die Konstruktion der Nation erlebt einen Relaunch. Die Nation wird zur Marke, für die man sich bewußt entscheidet. Damit stehen die Kampagnen im krassen Widerspruch zur ausgrenzenden Rechtspraxis in Deutschland und Europa. Die Installation „Friendly Racism“ der Künstlergruppe Heimspiel spürt diesen Paradoxien nach, die sich in die Alltagspraktiken der „Gastgeber“ und ihrer „Freunde“ schreiben und aus dem Produzieren und Konsumieren nationaler Symbole sprechen.

Im Rahmen von HEIMSPIEL findet in der NGBK neben einer Reihe von begleitenden Veranstaltungen auch vom 23.-25.6. die internationale wissenschaftliche Fachtagung „Policing Crowds – Privatizing Security“ statt, die in Zusammenarbeit mit der FU Berlin und anderen Einrichtungen durchgeführt wird. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog, der im Format eines Billigheftchens wissenschaftliche, journalistische und literarische Beiträge zum Themenkomplex Standort-Sport-Sektakel versammelt. 7,77 € / ISBN: 3-938515-02-3

Das Spektakel kennt keine Freunde!

HEIMSPIEL

Standort >> Sport >> Spektakel

Veranstaltungen:

6. Juni 2006:

“eiskalt genießen – eiskalt erschießen” – WM Hauptsponsor Coca-Cola und die Gewerkschafter-Morde in Kolumbien / Kolumbienkampagne Berlin

Strategien der Imagebeschmutzung und die Anti-Coca-Cola Kampagne. Multimedia-Vortrag.

19.30 Uhr, NGBK-Versammlungsraum

22. Juni 2006

Nation als Marke und neoliberale PR-Kampagnen im Kontext der WM

Diskussionsveranstaltung mit Phase 2 (angefragt), Ulrich Müller (Lobbywatch) und Jung v. Matt (angefragt).

19.30 Uhr, NGBK-Versammlungsraum

23. - 25. Juni 2006

“Policing Crowds – Privatizing Security“

Internationale, wissenschaftliche Fachtagung in Zusammenarbeit mit der FU Berlin

Konferenz zur Suspendierung der Bürgerrechte während und nach der Fußballweltmeisterschaft 2006. Auf der internationalen Fachtagung wird über die kriminalpolitische Dimension von Sport- und anderen Großveranstaltungen diskutiert sowie über das im Wachstum begriffene kommerzielle Sicherheitsgewerbe und die zunehmende Technisierung von Sicherheit und Kontrolle in der neoliberalen Stadt.

Mit George Rigakos (The New Para-Police, 2003), Richard Guilianotti (Football Culture: Local Conflicts, Global Visions, 2006), Roy Coleman (Reclaiming the Streets: Surveillance, Social Control and the City, 2004), Nik Theodore (Spaces of Neoliberalism, 2002) u.a.

Die Veranstaltung findet englischsprachig statt.

Anmeldung ist aufgrund der begrenzten

Teilnehmerzahl nötig (Teilnahmegebühr 20 €).

Weitere Informationen unter: www.policing-crowds.org

NGBK-Versammlungsraum

27. Juni 2006:

Der öffentliche Raum als Erlebnispark / Frank Roost, Barbara Schöning, Friedrich von Borries

B. Schoenig und F. Roost werden Public Screens und Public Screening am Beispiel von Sony am Potsdamer Platz vorstellen, während F. von Borries über den Fanshop der Globalisierung berichten wird.

19.30 Uhr, NGBK-Versammlungsraum

9. Juli 2006

Finissage

Die WM kam und ich ging.

Gerd Dembowski liest Fefczak

http://www.monochrom.at

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

 

Na denn nutzen wir das letzte Pfingstwochenende ohne WM zum schwoofen, zum selben Thema hat auch die übel gefährliche Crew von Wolf etwas zu bemerken:

Ebenfalls.

Wo waren wir stehen geblieben?

Ach ja, am Heiligengeistfeld. Also eigentlich wollten wir ja in unser Etablissement, ein bisschen fegen und so, aber dann fiel unser Blick auf das Heiligengeistfeld. Und was sahen wir da? Festzelte und solche, die es werden wollen. Riesige weiße Dinger aus Stangen und Planen. Und allerlei anderes Gerümpel sahen wir auch. Selbiges wird jetzt von unterbezahlten Familienvätern und allein erziehenden Müttern zusammengeschraubt. Wenn sie damit fertig sind bekommen sie kaum Geld und auf dem Feld stehen Bierstände und Fressbuden. Soviel zur Knechtung von Menschen und Verschandelung eines schönen leeren Feldes.
Der Punkt ist aber ein anderer. Der Punkt ist, dass jeden Moment Horden enthirnter Ball- und Biersportfanatiker unser schönes Feld bevölkern werden. Sie werden Flaggen schwingen und Lieder singen, die wir nicht verstehen wollen. Sie werden auch noch ganz andere Dinge tun, an denen wir keinen Anteil haben wollen. Und wo wir schon mal darüber reden, was wir so wollen, sei folgendes gesagt: DAS wollen wir nicht!

Sollten Sie, liebenswürdige Gäste, in den nächsten vier Wochen mal vor der Tür unseres Etablissements stehen und diese verschlossen vorfinden, so verzagen Sie nicht – klopfen Sie! Und sesamgleich wird sich die Pforte öffnen. Freundliche Kampfsportler werden Ihnen einen Stempel auf die Hand drücken. Ein psychologisch geschulter Liftboy wird sie nach oben geleiten. Das angenehm launische Tresenpersonal wird Sie mit zivilisierten Kaltgetränken versorgen. Und fernab der von der Fifa-Mafia initiierten geistigen Entkernung können Sie in einem Hort des Friedens Ihren mannigfaltigen Bedürfnissen nachgehen.

Aus gegebenem Anlass hier ein Gedicht des wunderbaren und verstorbenen Dichters Richard Brautigan:

KRITISCHER DOSENÖFFNER
Mit diesem Gedicht
stimmt etwas nicht.
Finde den Fehler.


Und nun, ebenfalls aus gegebenem Anlass, unser Juni-Programm – kommentiert.

Uebel & Gefährlich Anfang Juni


Do.1.6. Klein - The next small thing & Jim Sonic 21:00
Niko Kratzer, der Mann von IchJetztTäglich, stellt sein erstes Soloalbum vor. Oder ist der gar nicht solo? Ist doch alles viel zu weit und groß für einen allein.
www.kleinmusik.de

 

Smallville 24:00
Jochen Heib (Kompakt/Kell am See), Julius Steinhoff (Smallville) & Rene Dachner (Weald) Die Füchse aus St.Paulis feinstem Plattenladen für elektronischen Trüffel hauen auf den Putz, bis dieser auf der Tanzenden Häupter rieselt.
www.smallville-records.com


Sa.3.6. Besuch aus Amsterdam - Electronation goes Hamburg
LoSoul (Playhouse / Klang Elektronik, Frankfurt), Smash TV (BPitch Control, Berlin), Nauta versus Pablo Lamberti (Electronation, Amsterdam), Terry Toner (Electronation, Amsterdam), akaak (Klingtsogut!)
Flor Hasenberg (Klingtsogut!), tba. 24:00
Wir machen ja grundsätzlich keine Witz und das hier ist auch keiner:
Dieser Besuch ist das wildeste Party-Kollektiv aus Amsterdam. Schnalle auf.
www.electronation.nl / www.besuchaus.de


x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

Am Freitach @ Hinterconti:

 

h i n t e r c o n t i .

Herzlich Willkommen zu der Ausstellung
PIENI TYTÖN TYLLERÖINEN von Niina Braun,
im HINTERCONTI

Eröffnung Fr.2.6.2006 ab 19 Uhr

Öffnungszeiten Sa 3.5 bis Mo 5.6.2006, 12-18 Uhr

Marktstr.40 a 20357, Hamburg
Tel:0170-7050792
www.hinterconti.de


Ein Mädchen irrt durch den Wald und begegnet dem Sandmann. Im Traum trifft sie die Waldbewohner, König Tapio, Königin Tellervo, Blaubeere, Erdbeere und Pilze. Sie tanzt mit ihnen und möchte am liebsten niemals wieder aufwachen.


x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x


Erdbeern und Pilze..... hmmmhh...

uups, der Bau hat ebenfalls durchgehend Programm zu Pfüngsten, los geiht dat auch am Freutach mit bauklötzchen bei baubau:

Fr 02.06.
baubau
Tom Clark ( Highgrade I Watergate I Berlin )
Format B live ( Highgrade I Berlin )
Hoshi ( Motion 040 I Hamburg )


Tom Clark betreibt das Label Highgrade und ist fester Bestandteil der Berliner Musik Szene. Eine Stadt, die ebenso wie Tom, für ihren musikalischen Output weltweit bekannt ist. Schon 1992 fing alles an. TOM CLARK entdeckte seine Liebe fürs
Plattenmixen. Schnell bekannt und beliebt wurde er als Resident im legendärenE-Werk. Seitdem hat er unzählige Male in praktisch allen Clubs der Stadt
aufgelegt vom Tresor über die Pfefferbank, Watergate bis zum Sternradio. Sein Label Highgrade Records trug dazu bei, einen neuen und frischen Sound für die Stadt zu kreieren. Mit über 100 Bookings jährlich ist Thomas einer der gefragtesten DJs in Berlin und seit mehr als zehn Jahren lassen seine eigenen Produktionen und DJ-Sets die Tanzflächen der ganzen Welt auflodern. In Berlin ist er regelmässig im Watergate und in der Panorama Bar zu bewundern, wo er mit seinem Style, irgendwo zwischen
deep minimal tech/house, detroit techno, electro and back to house, die Leute zu tanzen bringt.


Format:B formatiert nicht euer Laufwerk B aber vielleicht Euren Dancefloor in eine zuckende tanzwütige Menschenmasse. Format:B das sind Jakob und Franziskus.
Jakob ist gebürtiger Berliner, genauer Kreuzberger. Wie alle guten Eltern wollten auch seine, dass Sohnemann ein Instrument spielt. Erst als sie es nach 15 Jahren erschöpft aufgaben, wollte Jakob ein Bass, weil Bassisten nie viel reden und trotzdem immer die coolsten in der Band sind. So hat er dann fleißig geübt und in zahlreichen Bands von Hardcore über Funk bis Jazz gespielt. Sein Problem: er fand Techno-Partys cooler als Rockkonzerte. So ging er nebenbei verstohlen Techno-Platten kaufen und dachte sich: "Das kann ich auch!" Also legte er sich schnell einen überteuerten Atari St40 und nen billigen Synthie zu, um noch schneller
festzustellen, dass es die Jungs aus Detroit doch irgendwie besser drauf hatten. So musste der erste richtige Rechner her, weil man um das Jahr 2000 gerade erst etwas mit Rechnern und Musik anfangen konnte und Jakob auch richtig anfangen wollte.

Franziskus stammt aus dem beschaulichen aber umso raueren Erfurt. Trotzdem begann seine musikalische Odyssey im Alter von 6 Jahre am Klavier. Dieseerstreckte sich dann weiter über die üblichen Verdächtigen wie Michael Jackson, die Pet Shop Boys bis hin zum Hardcore. Ein denkwürdiges Ereignis sollte ein zufälliger Besuch im E-Werk 1993 werden, welches sein Herz ab da an im 4/4- Takt schlagen ließ. 3 Jahre später wurde Franziskus Resident DJ bei der berüchtigten
Subground Lighthouse Afterhour, woraus zahlreiche weitere Bookings resultierten. Irgendwann in dieser Zeit lief Franziskus auch Tom Clark über den Weg, was später noch wichtig werden sollte.

Die Wege von Franz und Jakob kreuzten sich während ihres Tontechnikstudiums. Die beiden konnten sich gezwungenermaßen gar nicht übersehen, da der Rest der Kommilitonen durchweg langhaarige Hardrocker waren. So beschloss man nach ein paar längeren Berliner Nächten was zusammen zu machen. Das Resultat war schnell der ausweglose Plan das Projekt Format:B ins Leben zu rufen.

Was folgte war der erste Format:B Gig im Casino Sommercamp im Herbst
2004 und Franz alte Techno-Bekanntschaft Tom Clark kam auf den Format:B
Plan.


00.00 h

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

auch die Click's ham was zu vermelden, dieses mal französich... im Mandarin Casino:

 

Mandarin Kasino, Reeperbahn 1, 20359 Hamburg, U-Bahn St. Pauli, www.mandarin-kasino.de www.click808.com


Mes chers amis de la Musique,

Rave á la francais...


Fr. 02.06.06, 23.00h, 10 Euro

CLICK:PRESENTS:

[T]ékël – live (Initial Cuts/Paris)
Harre (Click)
Marc Schneider (Click)

VJ: Videoking


Julien Briffaz und Loïc Le Guillou a.k.a. [T]ékël aus Paris sind das Vorzeige-Duo der vielgelobten Plattenfirma Initial Cuts. Insbesondere live haben sie sich innerhalb kürzester Zeit zu einer festen Rave-Institution gemausert, ohne den Hysteriebogen vollends zu überspannen. Zur CLICK:PRESENTS Party im Mandarin Kasino bringen sie trés formidables französisches Entertainment vorbei, steil flankiert von Clicks »Purveyors Of Fine Funk« Harre und Marc Schneider. THEY LIKE TO MOVE IT!


En pensant á vous
Click


.............trés chic toute la nuit!

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

 

Am Samstach hier im 4Tel @ Heliumcowboy:

Vernissage: Samstag, 3.6., 20 Uhr | Opening Saturday, 3.6., 8 p.m.
--------------------------------------------------------------------------------

Nina Braun: sunny side up

featuring Music by Sdag


Skurrile Stofftiere kriechen durch Decken und Wände, am Galeriehimmel hängt eine schwarze Schlechtwetter-Wolke*, unter der die Trübsinnigen heiter und die Heiteren trübsinnig werden können, während rosige Nacktmulle neugierig aus dem Boden schauen: Willkommen in der Welt der Nina Braun. | Bizarre rag dolls are crawling out of the walls and ceiling, a bad weather cloud* is hanging from the gallery sky, whilst rosy naked mole rats are curiously watching from the floor: welcome to the wonderful world of Nina Braun.

Zum zweiten Mal nach 2005 kommt die Hamburger Künstlerin in den heliumcowboy artspace, und auch diesmal steht ein ikonisch-ironischer Kommentar im Zentrum der Ausstellung: großformatige, applizierte Wappen-Flaggen von Spielzeugarmeen - ein in die Moderne übertragenes Zitat klassischer Zugehörigkeitsembleme, umgesetzt mit traditionellen Handwerkstechniken, mit denen Nina Braun bevorzugt ihre Kunstwerke schafft.| For the second time after her 2005 show "sneak like a panther", Nina Braun visits the heliumcowboy artspace, and again she presents a strong, iconic and ironic comment on classic affiliation symbols, this time showing large flags of phantasy armies besides her ever growing range of toy artworks.

* Schlechtwetterwolke in Zusammenarbeit mit Anneli Schütz | *bad weather cloud with kind support by Artist Anneli Schütz

weitere Informationen über Nina Braun: hier klicken | more info on Nina Braun: click here


Laufzeit der Ausstellung: 3 bis 30. Juni. Öffnungszeiten mi - fr 11 - 19 Uhr. | exhibition from june 3 - 30, opening hours: wed - fri 11 - 7 p.m.

Finissage Freitag, 30. Juni, 19 Uhr | finissage friday, june 30, 7 p.m.

weitere Informationen auf unserer Website | more infomation at our website.


--------------------------------------------------------------------------------
der heliumcowboy artspace wird unterstützt von:


--------------------------------------------------------------------------------
galerie heliumcowboy artspace

--------------------------------------------------------------------------------

Sternstr. 4 | 20357 Hamburg | 040 - 484 088 60 | 0151 - 12 7373 69 | www.heliumcowboy.com

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

weiter zur Samstach Nacht, der Planet der Blumen

 

........................................................................

P L A N E T E N & B L U M E N
A U S S T E L L U N G N O . 3 :
M I C H A E L C O N R A D S -
S P A C E F O R R E N T .

........................................................................

S A M S T A G , 0 3 . 0 6 . 2 0 0 6 , 2 3 : 0 0


C A B A N N E ( P E R L O N / M I N I B A R / K A R A T / P A R I S )
M A R C S C H N E I D E R ( W O R D A N D S O U N D / H A M B U R G )
Z O R A N Z U P A N I C ( P H I L E / H A M B U R G )

........................................................................

M A X I M A L I S T I S C H E B A R A U S S T A T T U N G A U S P A R I S

Beim Menschen ist es der Hund. Doch wer ist der beste Freund des DJ?
Hopp mal vorgestellt: DJ kommt nach durchzechter Nacht zurück ins Hotel. Mädels sind alle im Bett, leider aber nicht in seinem, Turntables haben den letzten Geist ausgehaucht und wer bleibt? Der Fernseher, der Duschvorhang, das Telefon, mit dem man schnell Mutti anrufen könnte, oder, mit Abstand der sexieste Kandidat: die Minibar.

Das hat Cabanne, DJ und Produzent aus Paris, schon öfters erlebt, und plötzlich war klar, dass sein lang ersehntes eigenes Label Minibar heißen musste: ”Ganz nach dem KISS-Prinzip, Keep It Short and Simple.“ Et voilà, und schon hatte Cabanne, der auch auf Perlon und Karat releast, sein eigenes Label in der Tasche, und weil so ein Label einiges zu tun gibt, hat sich Cabanne Spasm, seinen besten Freund (aha, da wird sich wohl einer doch noch entscheiden müssen), mit ins Gummiboot geholt. Und der produziert natürlich kräftig mit, wenn`s darum geht, die minimalistischen Minimal-Sounds ins Minibar-Format zu prügeln.

Doch wie sagt man so schön, aller guten Dinge sind drei, und darum muss an dieser Stelle n`Eric die Bühne betreten. Er guckt, dass die Promosheets rausgehen und die Kröten reinkommen, oder so. Und damit es nicht langweilig wird, holt sich die Minibar-Crew öfters mal musikalische Unterstützung von Agnès von STHLM in Genf. Wer sich jetzt ein heißes blondes Chick aus Stockholm vorstellt, schießt kräftig daneben. Agnès ist eine er. Mit Bart und allem Drum und Dran. Da wird also oft schon ziemlich heftig abgerockt, so wie das Minimalisten unter sich halt machen, und das Einzige, was nicht minimalistisch ist, ist die Ausstattung der Minibar.

So sind aus dieser Orgie die erste Minibar von Ultrakurt (für alle, die es nicht wissen: Das sind Cabanne und Spasm als Cocktail), die zweite von Agnès mit Phantasie-anregendem Namen ”Treat me bad“ und die dritte und bisweilen letzte von Cabanne selber rausgekommen.

À votre santé!

Sarah Schwerzmann in De:Bug 99

........................................................................

P L A N E T E N & B L U M E N
WWW.PLANETENUNDBLUMEN.DE
C R E A T E Y O U R O W N D I S C O !

F E A T U R E D C O V E R A R T I S T :
ANDREW @ WWW.DECO-VISION.DE

........................................................................

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

 

Samstags im Waagenbau hoch 10:

Sa 03.06.
hoch10
kool k / dunkelbunt rec.
d.m.n.k / hoch10/bbdb
kriz / hoch10
gerald steyr / hoch10
dj.o / breaks love

es ist endlich sommer!......wir feiern dies am 03 juni mit der letzten hoch10 vor der wohlverdienten sommerpause und laden alle liebhaber des neuen drum'n'bass in den waagenbau ein.

nach den unfassbar tollen nächten der letzten monate, ist es jetzt nun an der zeit ruhig mal ausspannen um neue energie zu schöpfen!

was nicht bedeutet das hoch10 im sommer gar nicht mehr aktiv ist, so wird man sie sicherlich das ein oder andere mal auch in der sommerpause rocken sehen und hören und mit der ein oder anderen aktion überraschen.

zum saisonende geben die hoch10 allstars d.m.n.k, sir kriz, gerald steyr & dj.o ein besonderes hamburger next level drum'n'bass special, damit alle fans der bässe gut gegroovt durch den sommer kommen. feinste unterstützung bekommen die hoch10 recken von dunkelbunt's kool k, der mit seinen smarten tunes und produktionen zu begeistern weiß und das waagenbau zur euphorie treiben wird!!


cet 00.00 h - adm 7 e

http://www.dunkelbunt.org
/> http://www.dmnk.de
/> http://www.waagenbau.com
/> http://www.azuma.de

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

 

und einige Snaps aus dem Labor - von den Vorbereitungen zu "Murphys Fall" - 29.5.2006 - 3.6.2006

http://metasynapse.de/murphys-fall/murphys.html
http://metasynapse.de/murphys-fall/

cu murphys fall
udo


----------------------------------------------------------------------------------------

Murphys Fall
((U+C+I) x (10-S))/20 x A x 1/(1-sin(F/10))

eine Performance für 6 Tage

mit
Rolf Bader / Rimma Chibaeva / Dirk Achim Dhonau / Yolanda Gutiérrez / Judith Haman / Ariane Holz / Jokinen / Ragna Jürgensen / Dorothea Koch / Sabine Kullenberg / Gudrun Löbig / Wolf Martens / Heiner Metzger / Sylvia Necker / Simone Ohliger

im Kulturforum Altona, Jessenstr. 10
gegenüber Baumarkt

Eröffnung: Freitag 2.6.06 20:00
Samstag 3.6.06 20 - 23:00 (Lange Nacht der Kunstaltonale)
Performances: 4.6. bis 6.6.06 20 - 23:00
Finissage: Donnerstag 8.6.06 17.30 - 18:00 im Zusammenhang mit der Kunstpreisverleihung der Kunstaltonale

täglich geöffnet 20 - 24:00

Wenn etwas schiefgehen kann, dann geht es auch schief ((U+C+I) x (10- S))/20 x A x 1/(1-sin(F/10)) - so lautet Murphys Gesetz. Die Performance Murphys Fall nimmt den Toasttest unter die Lupe - Skepsis an den bisherigen Forschungsergebnissen ist angebracht.
Wirkungsquantum, Naturkonstanten, Winkelgeschwindigkeiten, Trägheitsmomente und instabile Lagen werden zu wichtigen Parametern der Experiments.


www.hierunda.de/murphys-fall.html

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

 

auch noch Samstach mit motec in der Sachsenstr.:

---- : ---- : -----


virtual beton vii
///////////////////////////////////////////////////////////////////////

sa. 03.06.2006 ab 18 uhr - so. früh
sachsenstrasse 8 (hinterhof)
hamburg / s bahn hammerbrook
spende : 4 euro


raum 1 (tech house / minimal / detroit):
///////////////////////////////////////////////////////////////////////

- lars k
- Live: kAzooo (realaudio.ch/tongut/ware)
- Live: kopfthema
- Live: galointsch


raum 2 (abstract / ambient / chill):
///////////////////////////////////////////////////////////////////////

- ram_loeser (yuki yaki)
- Live: axiomatic integration
- el mika + patrick schlender (allesfliessst)
- motec

visuals: KXR

about kAzooo:
kAzooo has been working with electronic music since 1992/93. He started out as a DJ, later on he developed own material and tried to work out, how to present it in a live situation.
Always searching for new ways of creating new, interesting sounds ("so, what happens, when I convert program files to .wav-files and feed them into my sampler ?"), it is of importance to him, to impress the audience with minimalistic means, multi-layered music consisting of few sounds.
He claims to create music for living rooms as well as tracks that animate to dance, but never without warmth and never stereotypical.

check:

kAzooo:
http://www.discogs.com

incite / axiomatic integration:
http://www.fragmentedmedia.org
http://www.incite.fragmentedmedia.org
http://www.a.i.fragmentedmedia.org
http://www.gradcom.fragmentedmedia.org
http://www.audiounit.fragmentedmedia.org

kopfthema:
http://www.kopfthema.de

galointsch:
http://www.galointsch.de

ram_loeser:
http://www.yukiyaki.org
http://www.klickaellerklappra.de

el mika + patrick schlender:
http://www.allesfliessst.de

lars k:
http://www.radio2b.org/~sascha/Lars_K/LarsK-Mix-19-03-2006.mp3

motec:
http://www.motecaudio.net

party info:
http://virtualbeton.motecaudio.net

live stream:
http://www.radio2b.org

---- : ---- : -----

//. _____________________________________________________


x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

ein wenig aus dem Sonarfestival Newsletter...:

 

 

 


Michelle Teran

 

 

 

 

 


Akitsugu Maebayashi

 

 

 

 

 

 


Christian Nold




















Proboscis

 


SonarMatica presents Always On

-1 Floor,
CCCB


ALWAYS ON is a display dedicated to mobile culture and location projects. It is an initiative based on exhibition and participation, taking SonarMática out onto the streets for the first time.

Advance tickets for Sónar by Night as well as general passes for the three days and two nights of Sónar 2006 are already on sale.

This year, Sonarmatica presents itself more participative than ever. A game involving relationships using mobile telephones for nine hundred players at the same time organised by Blast Theory, a walk through Barcelona's electromagnetic old quarter of Ciutat Vella with Michelle Teran and a geocaching session are some of the ideas at the exhibition.

An Advanced Music production. Curated by Drew Hemment, José Luis de Vicente, Óscar Abril Ascaso and Advanced Music.

:: Participation Projects ::
Those wishing to register to take part in the participation projects should go to the information stand in the exhibition.

Blast Theory (UK)
Day of the Figurines
www.blasttheory.co.uk

Michelle Teran (CA)
Life: A User's Manual
www.ubermatic.org

Akitsugu Maebayashi (JP)
Sonic Interface

Counts Media (US)
Yellow Arrow
http://yellowarrow.net

Geocaching
www.geocaching.com

:: Exhibition Projects ::

Antoni Abad (ES)
Taxistas, gitanos y prostitutas transmiten desde móviles en www.zexe.net
www.zexe.net

Alejandro Duque (CO)
TTSM
http://soup.znerol.ch
http://co.lab.cohete.net
www1.autistici.org/communa/platanal

Jeremy Wood (UK)
Meridians
www.gpsdrawing.com

Jens Brand (DE)
gPod / G-Player
www.jensbrand.com

Preemptive Media (UK)
Zapped!
www.zapped-it.net/index.html

Proboscis (UK)
Urban Tapestries / Social Tapestries
http://proboscis.org.uk

Christian Nold (UK)
Bio Mapping
www.biomapping.net

Mark Shepard (US)
Tactical Sound Garden Toolkit
www.andinc.org

Socialfiction (NL)
.walk
www.socialfiction.org/dotwalk

Jeff Knowlton / Naomi Spellman (US)
The Interpretive Engine for Various Places on Earth
http://34n118w.net

ExtraMàtica
raster-noton. Essential Room
www.raster-noton.de

 

 

All the information at:
www.sonar.es/sonarmatica

 

 


x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

 

auch der Sonnentach hat noch was zu bieten:

 

1. Frühsportclub St. Pauli. Maurizio Schmitz
Kurhotel
Sonntag, 04.06.2006

06.00 Uhr

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

 

im Pudel's Grime Up North:

 

0406 It's Grime Up North Part 3
dj: DJ Maxximus (Warp - Berlin)
live: Phokus (MG77 - Hamburg)
plus: Raf/Rüf & Superdefekt
http://www.djmaxximus.com
http://www.myspace.com/djmaxximus
http://www.mg77.com
http://www.myspace.com/ph0kus

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

 

sowie nochmal im Bau trifft Tanzallianz auf Electroart, dabei uns Raverobervater Marcus Carp, 3DJ Dirsch, Bardia S.und Trick & Kubic live:

So 04.06.
TANZALLIANZ trifft ELECTROART

live:
Trick & Kubic (Great Stuff)

DJs:
Bardia S. (electroart)
Marcus Carp (u-site, tanzallianz)
3DJ Dirsch (tanzallianz)


Trick & Kubic sind Frank Hermann aka Trick und Lars Niekisch aka Kubic.

Die beiden Berliner Jungs bewegen sich mit Ihrem Sound aus Elektro, Minimal-House und funkigen Basslicks an der Spitze des "New German dubby electronic dirt" (Mixmag), der durch Labels wie Get Physical und Great Stuff im Jahr 2005 seinen weltweiten Siegeszug angetreten hat.

Trick & Kubic veröffentlichten im Herbst 2004 ihre erste Maxi "Can't Stop" auf Great Stuff. Schon dieser erste Release hatte diesen besonderen, einzigartigen Ungang mit der Bassline, der dann bereits die 2. Trick & Kubic Maxi "Orbital Dance Machine" zu einem Internationalen Überflieger machte. Fatboy Slim's frenetischer Ausruf "YES, YES, YES!!! Hurt me Baby - Hit's the spot Big Time" klingt uns noch in den Ohren. So fand "Orbital Dance Machine" unter anderem den Weg auf die internationale Fatboy Slim Mix Compilation, wurde weltweit verlizensiert und ist aus den Kisten der Top DJs nur mit Gewaltanwendung zu entfernen.

Mit Ihrer dritten Veröffentlichung auf Great Stuff "Easy" stehen Trick & Kubic nun vor Ihrem endgültigen internationalen Crossover Durchbruch. Bereits vor 12" VÖ wurde der Titel von Ministry of Sound weltweit lizensiert. Das englische Dance Magazin Mixmag setzte den Titel sofort in die Top 10 der Lieblingsplatten der Redaktion, was für eine deutsche Produktion nicht an der Tagesordnung ist.


http://www.trick-kubic.de
http://www.greatstuff.eu.com
http://www.electroart.de
http://www.3djdirsch.de
http://www.waagenbau.com

23.00 h

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

 

That's it, Ladies and Gentlemen, have a nice Celebration

und

tschüss

secht

h©lyc14u5