KULTMAIL 193 - Fly High, sei frei !

 

HoHo ihr Schwuppen und Rotzbengel,

das Jahr geht seinem Ende entgegen und wir können uns auf eine amtliche Feiersaison freuen, am Sa. ist ein netter Demo Rave:

Freunde der Party und des Protests,

am 15.12. findet in Hamburg die bundesweite Demo "Out of control"
gegen den Überwachungswahn und für mehr Freiräume statt. Genau unser Thema,
und deswegen rufen wir, die Hamburger Hedonisten und rotzige Beatz,
mit anderen Gruppen zu einem bunten "little sister beats big brother"
Block auf, den wir musikalisch mit lauter Techno Musik gestalten werden. "A
new Style of Protest" soll die Veranstaltung werden, weniger
klassische Demo als mehr Interventionsraum, zwar kraftvoll und geschlossen, aber
auch zerstreut, auf eigenen Wegen und mit neuen Ideen.

Kommt alle am 15.12 bunt gekleidet oder schwarz bemalt ab 13h vor die
Rote Flora, bringt Spass, Tanzwut und Lebenslust mit, für den Rest sei
gesorgt.

Mehr Infos unter: www.subkultur.blogsome.com

C U Dancing On the Streets!

!!Bitte Weiterleiten!!

..Am Abend ist dann noch die Allesfliesst Geburtstagsgala in der
Flora..

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

hier im Karo dann @ Hinterconti:

hinterconti | 14 DEZEMBER 2007 | 20 h


SIMO


ZWISCHENSTAND
RICHTSTAND EINER SERIE

Eröffnung: 15.12. 2007 | 18 - 23 h & 16.12.2007 | 12 - 19 h

Der Hamburger Künstler SIMO zeigt am kommenden Wochenende seine raumgreifende
Installation im hinterconti. Dabei hat der Besucher die Möglichkeit seinen im Prozess
begriffenen bau aus Kuben zu durchwandern, welcher anschließend vom Künstler
abfotographiert und dann als Vorlage für Malereien dienen soll, die in einer
weiteren Ausstellung präsentiert werden.

Eröffnung: 15.12. 2007 | 18 - 23 h & 16.12.2007 | 12 - 19 h

hinterconti
marktstr. 40A
20357 hamburg
www.hinterconti.de

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

Im Willy´s ehemaligen Front , jetzt Shake steigt heute Frontline:

FRONTLINE PART III - Freitag 07.12.2007

Advent, Advent, der Dancefloor brennt!

Wir möchten euch auf diesem Wege an zwei Dinge erinnern, die in den kommenden Tagen wichtig sind:

1. Am Mittwoch 05.12.2007: Schuh rausstellen!

2. Freitag 07.12.2007: Feiern im Frontline! (Und Geschenke aus den Schuhen mitbringen, um sie an die DJs weiterzureichen!)

Zu 1.: Ja! Ihr könnt auch einen Stiefel hinstellen. Und nein! Deswegen bekommt ihr nicht mehr Geschenke. Hab´s die letzten 35 Jahre ausprobiert, hat nie funktioniert.. ;-)

Zu 2.: Die Party findet wie immer im Shake (Heidenkampsweg 32), schräg gegenüber vom alten Pleasure Dome am Berliner Tor, statt. Los gehts um 23 Uhr, Schluss ist, wenn der Letzte nicht mehr tanzen kann.

Zuständig für die musikalische Gestaltung des Abends sind DJ Arek und DJ Martink (auch wie immer ein gesunder Mix aus klassischer Musik von Bach bis Vivaldi und fettem Trance).

Adresse: Shake ( Ex – Front ) Heidenkampsweg 32, 20097 Hamburg, U / S - Bahn Berlinertor - Ausgang Heidenkampsweg!

Start: 23 Uhr

Musik: Trance, Techno-House, Electro

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

dann war ja gestern das Konzert von Bette Frost aka Fettes Brot im Ü&G, das war recht phatt und ich war platt, die Bunker Fraggles um Wolf und Tino haben dabei noch mehr zu berichten...:

Herzlichen Glückwunsch!

Sie haben einen Newsletter des Hamburger Musikclubs Uebel & Gefählrich
erhalten. Dieser Informationsrundbrief ist der Schlüssel zu einer Welt
voller Insiderinformationen und Ausgehanweisungen, deren Befolgung Ihr
Leben entscheiden verbessern wird.

Apropos Leben: Selbiges zieht so ein einem vorüber, und irgendwann ist
man tot und denkt: „Und das war jetzt das Leben? Gewesen?“ Denn leider
kann man sich an nichts erinnern, weil alles immer so viel ist und
schnell geht und dann noch der Rausch. Die Flüchtigkeit der Existenz.
Dagegen wissen wir was: Film. Momente auf Film gebannt zum immer
wieder anschauen und erinnern.

Deswegen, neu: Der Uebel & Gefährlich Film. Unregelmäßig regelmäßig.
Von unserem Topfilmgott Mathis Menneking (www.bandalock.com). Sehen
Sie sich das bitte an auf unsere Internetseite. Klicken Sie: DER REST.
Klicken Sie dann: DER FILMBEWEIS.

Zwei ältere und nicht minder sehenswerte Ue&G Filme gibt’s hier:

www.youtube.com/watch?v=W3O0f8adP2I

Und hier:

www.youtube.com/watch?v=jgrs7itmOmY

Folgendes vor Ort in Echtzeit:


Fr.14.12./24:00 Klingtsogut! (Turmzimmer) /// 6,-
Live: Frivolous (Scape, Karloff, Proptronix, Background/Berlin)
DJs: A Different Jimi & akaak
Da zuckt der Bürger und fühlt sich gebeutelt, aber genug mit dem
Entzug, da sind sie ja wieder: the Kings of Klingtsogut! mit
Topprogramm und Kunst am Bau. www.klingtsogut.de


Fr.14.12./22:00 Entertainment Club Night (Ballsaal) /// 10,-

Live: Who Made Who & David Gilmore Girls
DJs: Kiss Kiss Club & Tomboy


Sa.15.12./24:00 DIY /// 10,-
Ark (Live!, Perlon, Karat/Paris), Jackmate?
(Philpot Rec./Stuttgart), Solomun?
(Diynamic Music/Hamburg) + Russell & Jimi (Open DJ-Set: Electro-Rock-
HipHop)
Uh! Ah! Ja! Die Gentlemen Adriano und Mladen laden erneut zu einem
Fest, bei dem sich zehn Jahre DIY, Clubkultur und Liebe zur Musik
eruptiv entladen werden und über jeden Gast ein Strahlen zaubern, so
er bereit ist sich hinzugeben. Der Musik. Der Nacht. Dem Ark. Dem
Jackmate. Dem Russell, dem Jimi und dem knackigen Solomun.
www.diy-electronics.de


Fr.21.12./24:00 MFOC /// 10,-

Live: Modeselektor (Bpitch Control/Berlin) & Giraffentoast TV Starring
Clintwood
DJ: Rüftata110 & Superdefekt (Hamburg)
VJ: Blackdata (Hamburg)
Bevor Sie, werte Gäste, ins Gewächshaus eilen und Enten zerfetzen,
lassen sie sich noch mal so richtig schön durchwalken, damit sich die
Besinnung auch lohnt. Es walken: die fettkrassen, ultramonströsen
alles immer umwerfenden Modeselektor und die schnuckeligen MFOC-
Zombies. Drumherum und pupillenplatzend: meisterhafte Visuals, bis
Epilepsie eintritt. Frohes Fest.
www.mfoc.de


Sa.29.12./23:00 The Revolver Club /// 5,-

Keiner geht arbeiten, alle haben runde Bäuche und die Taschen voller
Kohle von Oma und Opa. Die guten Vorsätze haben noch Zeit, also hin
hier, rein da, ab damit bei Indie und Rock und Pop. Kleiner Styling-
Tipp: Heute mal alle mit Hut!
www.revolver-club.de


Mo.31.12./24:00 Silvesterfetz /// 12,-
Erobique, DJ Phono, Andreas Dorau (live), Rüftata110 & The Revolver
Club vs. KissKissClub
Wir haben uns gedacht, wir halten den Jahreswechsel mal gemütlich.
Bisschen schwofen mit dem guten Dorau, happy Tunes von Popgott
Erobique, smoothe Dance-Hits von Phono, Rockballaden und Softporno-
Ambient-Klassiker von den Herren Revolver und Kiss Kiss und hin und
wieder ein Gläschen Fruchtsaft auf unserer Dachterrasse, die in dieser
Nacht erstmals begehbar ist, und von der man die Stadt sehen kann von
der Köhlbrandbrücke bis zum Fernsehturm. Und, bitte, keine Böller.
Hausschuhe nicht vergessen!
www.uebelundgefaehrlich.com


Klappe,

Ue&G

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

dem kann ich mich nur anschließen, auch heute sind im Pudel Zoran und Marc Schneider zu Gast, see:

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

und hier mal ein kleiner Hinweis auf ein praktisches neues Portal, und zwar sitzt die Firma, die das macht mit bei mir im Office, das ist eine Vermittlung von Arbeit von an pivat, das ist praktisch, so wurden zB die Fenster in meiner Bude das erste mal nach Jahren geputzt, einfach ne Anzeige aufgeben und schon findet sich jemand, der/die es macht gegen Entgelt, eine sehr hilfreiche Sache das, zu finden hier:

www.machdudas.de

denn mal weita im Programm, auch Katja Ruge, die den Film "The Moment" gamacht hat, bringt gerade ihr neues Buch Fotoreportage 23 raus:


FOTOREPORTAGE23 - IN SEARCH OF IAN CURTIS by katja ruge - A photographic mapping of the places in the story of Joy Division and their singer Ian Curtis and the space he left behind. With contributions from people who knew him, worked with him, or were just inspired by him and the music the band created. Pictures by Katja Ruge and words from, amongst others: Peter Saville, Mark E. Smith, Jarvis Cocker, Phoenix, Jon the postman, The Rapture, Karl Bartos, Genesis P. Orridge, Annik Honore, Lindsay Reade, Maximo Park, Terry Mason, Bloc Party, Jose Gonzales, Nouvelle Vague, Mogwai, Johnny Marr, She wants Revenge, Anja Huwe (x mal Deutschland), Karl Hyde/Underworld and the late Tony Wilson.
coverphoto by (c) mark reeder book english, 144 pages, 76 photos and text, out on www.monitorpop.de
please feel free to order the book worldwide from www.monitorpop.de

Exibition in brussels 15.12.07 at the factory night at plan k!!!!

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

dann noch ein eErinnerung von Bodo wegen der Untergrabung des Grundgesetzes durch Herrn Wolgang "Orwell" Schäuble & Co.:

hi party-people ; )

hier kommt jetzt sonst immer eine Party Ankuendigung - und:
weder leite ich gerne fremde E-Mails weiter (ist das 1te mal),
noch stehe ich auf Sammel-Veranstaltungen Motto rettet_irgendwas
aber:
die seit langem schleichende Sauerei beim Datenschutz
soll jetzt quasi nicht nur legalisiert sondern auch noch direkt
zwangsverordnet werden - das ist schlicht und ergreifend zuviel!
(sie wollen alles speichern und dann wollen sie tun was sie tun,,,)

Ich werde mich also dieser Sammel-Verfassungsbeschwerde anschliessen.
Und ich bin der Ansicht: jeder mit nem Computer oder Handy sollte dies tun.

Allerdings habe ich mir die Seiten genau durchgelesen
und beschlossen nur das Registrierungsformular zum Ausdrucken
als PDF herunterzuladen, ausdrucken, ausfuellen und ab per Post
und mich nicht online zu registrieren...
Soviel als Vorrede, hier kommt die Information:


Zum abspielen brauchst Du einen Flash-Player und der Ton muss eingeschaltet
sein - sonst hoerst Du den Wecker nicht!Dann klickst Du Dich durch die
Geschichte wie durch ein Bilderbuch.

http://panopti.com.onreact.com/swf/index.htm

und hier kannst Du dann taetig werden:


Haben wir wirklich gar nichts aus der Vergangenheit gelernt ? ...

Werde aktiv !

Beteilige dich an der Sammel-Verfassungsbeschwerde gegen die
Vorratsdatenspeicherung (nur noch bis 24.12.2007).

http://www.vorratsdatenspeicherung.de/content/view/51/70/

Welche Kosten entstehen dir ?
"Das Gerichtsverfahren und Ihre Vertretung vor Gericht ist fuer Sie
kostenfrei. Ihnen entstehen also keinerlei Gerichts-, Anwalts- oder
sonstige Kosten. Dies gilt auch dann, wenn die Verfassungsbeschwerde keinen
Erfolg haben
sollte."


Die unterschriebene Sammel-Verfassungsbeschwerde mit Briefumschlag und
dazugehoeriger Briefmarke muesstest du aber schon entbeeren koennen :)


Wenn Dich diese E-Mail zum Denken und/oder Handeln angeregt hat, dann leite
sie bitte an alle Kontakte aus deinem Adressbuch weiter.

Die (jetzige) deutsche Verfassung dankt dir !

"Der Mensch, der bereit ist,
seine Freiheit aufzugeben,
um Sicherheit zu gewinnen,
wird beides verlieren."

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

und Lothar weist auf Lunalanding imWestwerk in der Admi hin:


Lunalanding live im Westwerk
Admiralitaetstr.74
20459 Hamburg
am Samstag den 15. Dezember
Eroeffnung 20:00 Uhr- Lunalanding um 00:00 Uhr
http://www.vielart-salon.de
http://lunalanding.de

Erste Mondlandung Originalaufnahmen unauffindbar.
Die US-Raumfahrtbehörde Nasa kann die Originalaufnahmen von der ersten Landung auf dem Mond nicht finden.
Die erste Mondlandung am 20. Juli 1969
Auch der Teil mit dem weltberühmten Ausspruch von Astronaut Neil Armstrong, „Ein kleiner Schritt für einen Mann, ein riesiger Sprung für die Menschheit“, sei nach mehr als einjähriger Suche noch nicht wieder aufgetaucht, sagte ein Nasa-Sprecher. Am 20. Juli 1969 verfolgten weltweit Millionen Menschen die Mondlandung an den Fernsehschirmen.

Insgesamt fehlten 700 Kisten mit Übertragungen der Apollo-Mission, räumte die Behörde ein. Darunter seien auch Daten über die Gesundheit der Astronauten und den Zustand des Raumschiffs. „Wir haben sie schon eine Weile nicht gesehen. Wir haben über ein Jahr danach gesucht, aber sie sind nicht aufgetaucht.“ Die Aufnahmen seien zunächst in den Nationalarchiven aufbewahrt, aber in den späten 70er-Jahren an die Nasa übergegeben worden. „Wir suchen nach Akten, um zu sehen, wo sie zuletzt waren.“
Sorgen mache sich die Nasa wegen der verlegten Aufnahmen aber nicht, erklärte der Sprecher. Der gesamte Inhalt der Bänder sei schließlich in irgendeiner Form anders gespeichert. Zudem sei es möglich, dass die Originalaufnahmen ohnehin nicht mehr abspielbar seien. Ihr Zustand könnte sich wie bei allen Magnetbändern im Laufe der Jahre zu sehr verschlechtert haben. Die Nasa hat auch Kopien der Fernsehübertragungen, doch die Qualität dieser Bilder ist schlechter als die Originalaufnahmen auf Magnetband.

Weltraumveteranen suchen seit Jahren vergeblich nach den Originalfilmen der sechs Apollo-Mondlandungen
Die ganze Angelegenheit ist eigentlich an Peinlichkeit kaum zu überbieten. Da verschwindet das bedeutendste Filmdokument der Menschheitsgeschichte auf Nimmerwiedersehen aus einem amtlichen NASA-Archiv, und keiner weiß, wohin die unschätzbar wertvollen historischen Originale der sechs Apollo-Landungen gewandert sind. Doch damit nicht genug. Anstatt eine offizielle Suche einzuleiten, übernahm ein Team von hoch betagten NASA-Veteranen die Arbeit der US-Raumfahrtbehörde – in Eigenregie und auf Eigenkosten.
"It's one small step for man, one giant leap for mankind", sagte am 20. Juli 1969 der Apollo-Astronaut Neil Armstrong bei seinen ersten Schritten auf dem Mond mit schauspielerischer Leichtigkeit ins Helmmikrofon. Was seinerzeit wie ein spontaner Gefühlsausbruch wirkte, war in Wirklichkeit eine im Vorfeld abgesprochene Äußerung: ein präparierter Spruch für die Geschichtsbücher.
Doch trotz der epochalen Dimension der Apollo-11-Mission nimmt es die US-Raumfahrtbehörde NASA mit ihren historischen Quellen offenbar nicht ganz so genau. Spätestens seit dem rätselhaften Verschwinden der Blaupausenoriginale der Saturn-V-Mondrakete ist in den NASA-Archiven der Wurm drin. Im Archiv des Marshall Space Flight Center (MSFC) in Huntsville/Alabama sind sie nur noch als Mikrofilm einsehbar, was für Raumfahrthistoriker nur ein schwacher Trost sein dürfte.


Auf Nimmerwiedersehen

Bei alledem nagt der mahlende Zahn der Zeit unverdrossen an den Dokumenten. Mal segnen wichtige NASA-Unterlagen frühzeitig das Zeitliche, vergilben und schimmeln vor sich hin oder verschwinden ganz einfach auf Nimmerwiedersehen – wie jüngst die Originalbänder der sechs bemannten Mondlandungen. "Wir haben die Bänder seit einer ganzen Weile nicht gesehen, wir haben über ein Jahr nach ihnen gesucht – und sie sind nicht aufgetaucht", musste der NASA-Sprecher Grey Hautaloma vor einigen Wochen eingestehen. Genau genommen vermisst die NASA mehr als 13.000 Originalbänder, auf denen einmalige Live-Szenen der Mondmissionen verewigt sind.
Und von den unauffindbaren Filmspulen mit einer durchschnittlichen Bandlänge von 15 Minuten, die auf 698 Kisten verteilt sind, gibt es noch nicht einmal ein einziges digitalisiertes Duplikat. "Alleine von der Apollo-11-Mission gibt es drei Boxen, in denen 15 Filmrollen gelagert sind. Sie erzählen die ganze Geschichte der Mission", sagt Stan Lebar aus Westinghouse. Der 81jährige Rentner weiß, wovon er redet. Zu Apollo-Zeiten fungierte er als Programm-Manager für die TV-Mondkamera der sechs bemannten Missionen. Heute zählt er zu einem mehrköpfigen unabhängigen Team aus amerikanischen und australischen Weltraumveteranen, das im Rahmen des "Lunar Data Project" seit knapp vier Jahren u.a. auch nach dem heiligen Gral des Apollo-Programms fahndet.
Staubige Regale
Ursprünglich wollten die Rentner die antiquarisch hochsensiblen Magnetbänder auf den alten NASA-Geräten abspielen und mit einer modernen Kamera digitalisieren. Doch stattdessen mussten die NASA-Veteranen im Archiv des Goddard Space Flight Center (GSFC) in Greenbelt (US-Bundesstaat Maryland) den Staub von den Regalen kratzen. Von den historischen Filmrollen nicht den Hauch einer Spur.
Dass die NASA in der Vergangenheit das bedeutendste Filmdokument der Geschichte nicht digitalisierte, hat nach Ansicht des Kölner Astrophysikers und Raumfahrtexperten Prof. Hans-Joachim Blome von der Fachhochschule Aachen nachvollziehbare Ursachen:
Nach dem abrupten Ende des Apollo-Programms landeten die ganzen Bänder in den NASA-Archiven, ohne dass sich hierfür jemand großartig interessierte. Auch viele Rohdaten von interplanetaren Missionen sind bis heute nicht komplett analysiert, meist aus Kostengründen oder wegen eingesparten Personals.


Geisterhafte TV-Bilder
Jetzt jedenfalls rätseln die Freizeitforscher über den Verbleib der Spulen – und die NASA mit ihnen. Immerhin ist aktenkundig, dass das Material im Jahr 1970 zum GSFC und anschließend zum US-Nationalarchiv NARA und erneut zurück nach Maryland gesandt wurde. Wohin es von dort wanderte, ist unklar. Aber die Suche lohnt offensichtlich. "Die Qualität ist drei- bis viermal besser als wir jemals gesehen haben", schwärmt Lebar. Tatsächlich klaffen zwischen den Originalfilmen und den laufenden Bildern, die im Juli 1969 über die Fernseher flackerten, in punkto Tiefenschärfe Welten. "Auf einem sieht man sogar, wie sich die Gestalt von Armstrong auf dem Helmvisier von Buzz Aldrin spiegelt", so Lebar.
Doch die hochaufgelösten Bilder, die 1969 vom Erdtrabanten zu den drei Empfängerstationen des Deep Space Network (DSN) in Kalifornien (Goldstone) und Australien (Honeysuckle Creek und CSIRO Parkes) gefunkt wurden, sahen bis heute nur wenige Eingeweihte. Was seinerzeit über die DSN-Monitore flimmerte, ging nicht über den Äther. Die geister- und schemenhaften Bilder dagegen, die weltweit in die Fernsehkanäle gespeist wurden, waren dem antiquierten technischen Equipment der NASA zu verdanken: Es war nicht kompatibel mit der damaligen Fernsehtechnik.
Um dem Geschehen auf dem Mond Konturen zu geben, musste die NASA daher vor einem der DSN-Monitore eine Fernsehkamera placieren, welche die Originalbilder abfilmte. Auf den Mattscheiben daheim flimmerte somit nur eine Kopie des Originalbildes – und eine schlechte obendrein. "Die Originalbänder spielten in Australien zehn Bilder pro Sekunde", sagt Lebar. "Aber das Fernsehen brauchte dafür 60 Bilder pro Sekunde, so dass jedes Bild sechsmal wiederholt wurde. Die Zuschauer sahen Geisterbilder."
Angesichts der filmreifen Vorkommnisse sieht sich die NASA erneut dem bösen Geist der "Mondlandungslüge" gegenüber, deren Anhänger nach wie vor behaupten, die Apollo-Mondlandungen seien allesamt auf hollywoodmäßige Art und Weise in finsteren Militärhangars inszeniert und gefilmt worden. Derweil artikulieren Moon-Hoax-Befürworter in diversen Internetforen ihren Unmut über das peinliche Verschwinden der Bänder und fühlen sich in ihrer Skepsis bestärkt.
Zu den Zweiflern zählt auch der deutsche Sachbuchautor Gernot L. Geise, für den die Apollo-Mondlandungen eine "dunkle Seite" haben. "Es ist schon merkwürdig, dass der Verlust von einmaligem Datenmaterial so an die große Glocke gehängt wird. Normalerweise dürfte man annehmen, dass ein solches Vorkommnis still und leise unter den Teppich gekehrt wird, um eine Blamage zu vermeiden". Man könne in diesem Vorgang, so Geise gegenüber Telepolis, durchaus eine gezielte Aktion sehen, um bei kritischen Nachfragen sagen zu können, das Originalmaterial sei leider alles vernichtet. "Wenn man eine Verschwörung unterstellt, könnte die Meldung deshalb zeitlich verzögert worden sein, dass es für die Rettung der Daten auf jeden Fall zu spät ist, sofern sie noch aufgefunden werden. Solche Manipulationen würde man jedoch nur machen, wenn man etwas verschleiern will."


Wie auch immer die NASA vorgeht, ob sie eines Tages das endgültige Verschwinden Fehlen der Bänder eingesteht oder dieselben irgendwann wieder vorlegt - für die Anhänger der "Moon-Hoax-Theorie" macht dies keinen Unterschied. Sie werden auch weiterhin behaupten, dass die sechs Missionen zum Mond in irgendwelchen irdischen Studios abgedreht wurden.
Für den DLR-Physiker, der die Argumente der Verschwörungstheoretiker allesamt kennt, ist die NASA nicht in der Bringschuld.
Die Moon-Hoax-Befürworter müssen stichhaltige Beweise vorlegen. Dies ist aber nicht der Fall. Jedes ihrer Argumente kann Punkt für Punkt widerlegt werden." Die Apollo-Missionen seien ebenso wie der Fall der Berliner Mauer heute nur Geschichte, so Eversberg. Und die Wahrheit über ein historisches Ereignis lasse sich eben mittels einer naturwissenschaftlichen Methodik nicht nachweisen. "Wie will man etwa beweisen, dass die Berliner Mauer jemals gestanden hat, wenn ihnen sofort vorgehalten wird, dass alle Bilder, Filme gefälscht und alle Zeugenaussagen manipuliert worden sind."
Übrigens könnte die Sternwarte Bochum der US-Raumfahrtbehörde NASA bei der Suche nach den Magnetbändern mit Originalaufnahmen der Mond-Missionen behilflich sein. "Wir haben als eine der wenigen Stellen weltweit Rohmaterial, also keine Kopien von der Kopie, sondern direkte Aussendungen vom Mond. Sie sind bei uns in Bochum auf Magnetbänder gebannt worden", sagt der Direktor der Sternwarte Bochum (Institut für Umwelt- und Zukunftsforschung)


Von der ersten Mondlandung, der Apollo-11-Mission, habe man jedoch nur Ton-Mitschnitte. "Wir haben von Apollo 15 und folgenden Missionen Bilder. Wir konnten aber natürlich nur dann aufnehmen, wenn das Raumschiff oder der Mond über Bochum sichtbar war und unsere 20-Meter-Parabolantenne somit Empfang hatte." Dennoch sei das Bochumer Material sicherlich historisch wertvoll und für die NASA interessant, sollten die Original-Aufzeichnungen verschollen bleiben. Insgesamt habe man 100 bis 150 Zwei-Zoll-Bänder, unter denen sich die Mitschnitte der Apollo-Missionen befinden.
Auch wenn nach NASA-Angaben alle anderen Daten in der einen oder anderen Form in Rundfunkarchiven vorliegen, befinden sich die qualitativ hochwertigen Primärfilme nunmehr auf einer Odyssee mit unbekanntem Ausgang. Für Lebar Grund genug, sich in Galgenhumor zu üben: "Die Apollo-Filme sind nicht verloren. Wir haben sie nur noch nicht gefunden."
Doch die Zeit drängt. Schließlich soll das "Data Evaluation Lab" (DEL) am GSFC aufgrund finanzieller Probleme schon im Oktober 2006 geschlossen werden. Hier, wo das letzte Labor mit Abspielmöglichkeiten für die Apollo-Magnetbänder steht, könnte sich das Schicksal der lunaren Originalaufnahmen entscheiden. Doch selbst wenn die Spulen demnächst wieder auftauchen, ist es mehr denn fraglich, ob diese sich infolge der fehlerhaften Lagerung überhaupt noch abspielen lassen. Auch die "Zeit" könnte längst an den Abspielgeräten genagt haben.


© 2007 http://www.LUNALANDING.de
[ Lunalanding Basecamp, Bartelsstrasse 65, 20375 Hamburg/ Germany, Schanzenviertel, email:luna[äd]lunalanding.de ]
supply by OZM

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

joho, freie Liebe und so, wo wir grad im Welraum sind dann noch wat Infos zum schon mal erwähnten UFO Disclosure Project, da war wieder eine Presskonferenz schon im November, näheres unter:

http://www.exopolitik.org/index.php?option=com_content&task=view&id=124&Itemid=1
Auf der Seite gibt's auch noch was wirklich großartiges zum 11. September: "Die Bandbreite"!
Die Jungs sind echt der Hammer, unbedingt anseh'n:
http://www.exopolitik.org/index.php?option=com_content&task=view&id=116&Itemid=1
(Der Rockabilly-Atze ganz am Ende der Liste is' aber auch nich' schlecht...)
Und weil's wirklich WICHTIG ist: Steven Greer, der Chef vom Disclosure-Project, ist endlich
auf dem deutschsprachigen Büchermarktplatz gelandet:
http://www.amazon.de/Verborgene-Wahrheit-Verbotenes-Steven-Greer/dp/3928963155/ref=pd_bbs_sr_1/303-9554714-0261006?ie=UTF8&s=books&qid=1194609143&sr=8-1
Denn was bei der Pressekonferenz am 12. 11. wahrscheinlich nicht ans Licht gekommen ist, ist die geplante
Attacke durch "Ausserirdische", wobei sämtliche geheimgehaltenen Technologien zum Einsatz kommen
sollen, inklusive böser Aliens, welche aber nicht aus dem Weltraum kommen, sondern aus den Labors
von "Mengele & Co."! Vorbereitet wird der Schwindel seit Jahrzehnten mit Tierverstümmelungen und
Entführungen durch "Ausserirdische", von Medienspektakeln wie den Mondlandungs-Trickfilmen mal
ganz abgesehen... Also das Buch kaufen und lesen, besser kann man sich nirgendwo über dieses Thema
informieren! ("Unglaublich? Aber wahr!" ...grusel... )

Frohes Schaffen & Tschüssikowski,

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

apropos UFOs, heute is auch uns Nina Hagen wieder in Town, zu sehen heute abend in der NDR Talkshow, wird sicher auch wider lustich,

an Party Programm wäre dann sicher noch der allesfliesst Rave Gala zu nennen:

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

an dem ich leider nicht teilnehmen kann, da ich morgen in Düsseldorf weilen werde, ab der nächsten Woche dann gibt es bundesweit ein affengeiles 3D Plakat zu sehen, wer das geschnitzt hat, dürfte wohl klar sein, lasst euch überraschen ! Also denne, hier noch ein Tip der Mannen für offenen Chauvinismus, wie immer zu finden am So. im Goldenen Pudel:

 

Sonntag 16.12.07 22:00 Uhr MFOC/ Golden Pudel Club
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
very special live gig from france !!!!!!!!

03,- euro eintritt

www.mfoc.de
www.pudel.com

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

dat war´s Mädels, ich wünsch euch üppig Spass, Take care & Have FUN !

by(e)

h©ly©14u5
+
die Holonauten