KULTMAIL 226 - Watt´n Klecks

 

Buuhuuu, Ohooo, die Geister sind froh,

denn es ist nicht nur das Halloween Spektakel angesagt, nein auch das globale Kasperletheater aka Massenabzocke durch Pleitegeier ist inzwischen soweit fortgeschritten, dass kaum eine/r selbst in der "1." Welt noch irgendwas glaubt von den alltäglichen Lügen und der Mediengehirnwäsche, die uns allen schwarz für weiß weißmachen will. Juhuu, die Politiker handeln in eurem nämlich des Volkes Namen und Interesse !! Haaahhhaaaaa, HihiHiii; oder die Medien sagen euch die Wahrheit... Bruhaahaahoohoo; nein, die Banken sorgen dafür, dass euer Geld in Sicherheit ist.... Guter Witz...; oder waren es doch die Broker, oder die internationalen Mafiaclans oder doch die Industriebosse, Waffenindustrie, Ölmultis und Bush Krieger oder oder... irgendeiner aus der Abteilung Korruption wäscht sich selbst die Hände, ach was soll´s, lasst uns fröhlich sein und diesen Kraken dabei klar machen, das sie u.U. nicht mehr ganz so sicher sind, wenn sich alle Menschen ihrer Macht bewußt werden, könnte passieren, dass sich einige Leute demnächst warm anziehen müssen, die Zeit ist reif....

denn man los ey, dies WE ist wieder ein schwer bepacktes mit dem einen oder anderen Highlight in Folge, ich fang ma an mit dem Karo4Tel, im Hinterconti wird es ebenfalls leicht morbid bei einer Totenfeier, Samhain, Féile na Marbh:

Freitag | 31.10.2008 | 20 Uhr

 

NOVEMBER
COMING
FIRE

Cordula Ditz
Patrick Farzar
Marte Kiessling
Michael Thomas
Jörn Stahlschmidt

hinterconti 31.Oktober 2008 | 20.00 h


Samhain, „Féile na Marbh“ („Feier der Toten“)

Der Vorabend zu Samhain (Samhain Eve, irisch/schottisches Gälisch „Oidhche Shamhna“)
galt als eines der wichtigsten Feste des keltischen Kalenders und fand meist um
den 31. Oktober statt, ein Datum das in Nordamerika als Halloween ("All Hallows Eve",
Vorabend von Allerheiligen) popularisiert wurde. Es symbolisiert Die Letzte Ernte.

Feuer spielten während der Feier eine große Rolle. Selbst noch in christlicher Zeit warfen
Dorfbewohner die Knochen des geschlachteten Viehs in die Flammen. In der vorchristlichen,
gälischen Welt kam dem Vieh eine herausragende Bedeutung zu. Das englische Wort „bonfire“
leitet sich von diesen „Knochenfeuern“ („bone fires“) ab.. Als das Feuer entfacht war,
löschten die Dorfbewohner alle anderen Feuer. Anschließend entzündete jede Familie ihren
Herd im Stillen von der gemeinsamen Flamme; auf diese Weise wurden Einzelfamilien
und Dorfgemeinschaft zusammengeschworen..

hinterconti
Marktstr. 40A
20357 Hamburg
www.hinterconti.de

www.myspace.com/hinterconti
www.flickr.com/photos/hinterconti/

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

denn steicht noch im Pudel wat heut und auch am Sonnentach, heude Scuba Sontach MARK PRITCHARD, die ersten werden die letzten sein...:

45 Jahre MFOC Festspielwochen
~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~ ~~~~

MFOC, Since 16.11.1963
~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~
http://www.mfoc.de
http://www.pudel.com
http://www.uebelundgefaehrlich.com
http://www.myspace.com/officialmarkpritchard
http://www.myspace.com/evolutionrecordingsuk
http://www.harmonic313.com
http://www.reloadonline.com
http://www.sonic-boom.info
http://www.myspace.com/sonicboom
http://www.myspace.com/spectrumuk
http://www.freude-am-tanzen.com
http://www.wighnomy-brothers.de
http://www.myspace.com/crunctesla
http://www.myspace.com/xntrick
http://www.myspace.com/wisp
http://www.myspace.com/darkstar001
http://www.myspace.com/djmaxximus
http://basstheworld.blogspot.com
http://djmaxximus.com
http://www.jahtari.org
http://www.myspace.com/jahtari
http://www.myspace.com/werkdiscs
http://www.throttleclark.com
http://www.warprecords.com
http://www.myspace.com/throttleclark
http://www.rump-recordings.dk
http://www.myspace.com/rumpistol
http://www.myspace.com/snleoparden

Freitag 31. Oktober 22:00 Uhr MFOC/ Golden Pudel Club
~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~
SCUBA (Hotflush/ UK)


Sonntag 02. November 22:00 Uhr MFOC/ Golden Pudel Club
~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~ ~~~~ ~~~~
MARK PRITCHARD (Harmonic313/ Reload/ Warp Records/ UK)


Sonntag 09.11. Einlass 20:00 Uhr, Konzert Pünktlich 21:00 Uhr !!
~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~
MFOC/ Golden Pudel Club
~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~~~~~ ~~~~ ~~~~
Live: SPECTRUM: SONIC BOOM (UK)
ab 23:30 Uhr: WIGHNOMY BROTHERS (Freude am Tanzen - Jena)

http://www.myspace.com/officialmarkpritchard
http://www.myspace.com/evolutionrecordingsuk
http://www.harmonic313.com
http://www.reloadonline.com


http://www.mfoc.de
http://www.pudel.com

 

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

auahauaha, btw., nochmal einen recht herzlichen Glühstrumpf an Holger Petersen und der Mami, nun hat er doch glatt ein neues Babylein miterzeugt, Glückwunsch ! an all the best....

apropos Datenkraken, demnächst werdet ihr alle per Handy auch noch zu orten sein, allet schon eingetütet... denn das ist ja komfortabel und zu eurem besten of course.... Würg, Brech,Kotz etc., letzte Woche war ja wieder der BigbRother Award, eine Rückschau:

Rückschau auf eine großartige BigBrotherAwards-Gala

Ein Feuerwerk an Datenkraken: Unübersehbar der große, der fast ein Viertel der Bühne einnahm, und der kleine auf dem Rednerpult, Werke des Künstlers Peter Ehrentraut. Und dann natürlich die Preisträger! Auch in diesem Jahr ein breites Spektrum an Themen. Zum ersten Mal wurde ein präventiver BigBrotherAward verliehen. Ein weiteres Novum war der WDR-Übertragungswagen vor der Tür, wobei das Fernsehteam besonders begeistert war, sogar einen Preisträger interviewen zu können: Der Konzerndatenschutzbeauftragte Dr. Claus Ulmer des unvermeidlichen Preisträgers Telekom AG nahm den Preis nämlich persönlich in Empfang, eine höchst respektable Geste.

Im festlich geschmückten und vollbesetzten Historischen Saal der Ravensberger Spinnerei in Bielefeld wurden 7 BigBrotherAwards verliehen. Zischen den einzelnen Verleihungen durch die Jury-Mitglieder sorgte das Saxophonquartett "Forty Fingers" für gute Stimmung. Und der fantastische Zauberer Marc Gassert, der für den erkrankten Pit Hartling einsprang, zeigte auf verblüffende und sehr anschauliche Weise, wie wenig sicher Daten selbst in unseren eignen Köpfen sind.

Das Publikum war beeindruckt, sowohl von dem professionellen Rahmen der Veranstaltung, durch die Andreas Liebold gewohnt souverän moderierte, als auch von den Laudatio-Reden, in denen die Gründe für die jeweiligen Preise facettenreich dargelegt wurden. Mehr hätten es nicht sein dürfen, denn die Fülle der möglichen Datenschutzlücken geht an die Nieren.

Etwas zu kurz kamen deshalb auch die traditionellen Tadel, Rückblicke und Trends, die auf der Seite www.bigbrotherawards.de nachgelesen werden können. Wenig Zeit blieb auf für die Präsentation des Gewinnerlogos unseres RFID-Warnlogowettbewerbs. Mehr dazu auf der Seite www.stoprfid.de. Der Publikumspreis ging an den EU-Ministerrat für die EU-Terrorliste mit souveränen 50 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Alles in allem eine überaus runde Veranstaltung, die einmal mehr zeigte: Der FoeBuD wirkt! Unsere Aufforderung deshalb auch an Sie: Wirken Sie mit, unterstützen Sie uns durch Ihre Spenden.

Im einzelnen gingen Preise dieses Jahr in der Reihenfolge ihrer Verleihung an:

- den Rat der Europäischen Union (EU-Ministerrat) in Brüssel für die demokratisch nicht legiti¬mierte EU-Terrorliste, in der Organisationen und Einzelpersonen als „terroristisch“ eingestuft und gravierenden Sanktionen unterworfen werden. (Kategorie EU/Europa, Laudator: Dr. Rolf Gössner, Internationale Liga für Menschenrechte)

- die Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK) für die Weitergabe von Patientendaten von 200.000 chronisch kranken Versicherten an eine Privatfirma, ohne die Versicherten über die Weitergabe zu informieren oder ihre Zustimmung einzuholen. (Kategorie Gesundheit und Soziales, Laudator: Werner Hülsmann, Forum InformatikerInnen für Frieden und gesellschaftliche Verantwortung e.V. (FifF)

- die Mitglieder des 16. Deutschen Bundestages für das Durchwinken mehrerer Gesetze, die eine Erhebung, langfristige Speicherung und Weitergabe von detaillierten Daten über Reisende erzwingen. (Kategorie Verbraucher I, Laudator: Alvar Freude, Förderverein Informationstechnik und Gesellschaft (Fitug)

- die Deutsche Telekom AG für die illegale Nutzung von Telefonverbin¬dungsdaten zur Bespitzelung von Telekom-Aufsichtsräten und Journalisten. Dies ist ein beispielloser Vertrauensbruch gegenüber ihren Mitarbeitern, Kunden und der gesamten Öffentlichkeit. (Kategorie Arbeitswelt und Kommunikation, Laudator: Dr. Fredrik Roggan, Humanistische Union)

- die Yello Strom GmbH für ihre Vorreiterrolle bei der Einführung der Digitalstrom-Technik für Privatkunden. Diese Technik ermöglicht eine sekundengenaue Verbrauchs¬erfassung jeder Wohnung und sogar einzelner Geräte und könnte damit in Zukunft zu einer detaillierten Aktivitäts-Überwachung im häuslichen Bereich genutzt werden. (Kategorie Techni, Präventivpreis!, Laudatorin: Rena Tangens, FoeBuD e.V.)

- das Bundesministe¬rium für Wirtschaft und Technologie für die Verabschiedung des Gesetzes über das ELENA-Verfahren, ehemals „Jobcard“ genannt. Dieses Verfahren setzt eine zentrale Datensammlung der Einkommensdaten aller Arbeitnehmer voraus und ist verbunden mit der Zwangseinführung der elektronischen Signatur. (Kategorie Politik, Laudator: Frank Rosengart, Chaos Computer Club (CCC)

- an den Arbeitskreis Deutscher Markt- und Sozialforschungsinstitute e.V. (ADM) für die rechtswidrige Richtlinienempfehlung, Telefoninterviews im Bedarfsfalle auch ohne Kenntnis von Interviewern und Interviewten heimlich mitzuhören. (Kategorie Verbraucher II, Laudatorin: Karin Schuler, Deutsche Vereinigung für Datenschutz e.V. (DVD)

Alle Laudatiotexte zum Nachlesen, Fotos und (in einigen Tagen) einen Videomitschnitt finden Sie unter www.bigbrotherawards.de

Online spenden: https://www.foebud.org/spende/

oder:

FoeBuD e.V.
Konto: 2129799
Sparkasse Bielefeld
BLZ 48050161

Herzliche Grüße,

Rena Tangens und padeluun
für die Aktiven des FoeBuD e.V.

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

nun mal zu Herrn Trente, der uns heut nacht im Bau die Ehre erweist, dabei Bardia, Dirsch, der Mo und Black Bunny, see:

Freunde der Nacht,

es ist schon einige Jahre her, als Trentemøller das erste mal in Hamburg im Waagenbau war. Damals hat er mit DJ T.O.M. einen legendären Auftritt hingelegt.

Nun ist es wieder soweit. Zwar kommt Trentemøller alleine, aber seine Performance als DJ wird ebenso deutlich zum Ausdruck bringen, wie facettenreich, geschmackssicher und technisch ausgefeilt der Däne ist. Großes Kino eben.

Freitag, 31.10.2008
Trentemøller (DJ Set)
Bardia Salour
Black Bunny
3DJ Dirsch
Der Mo

Waagenbau
Max-Brauer-Allee 204
22769 Hamburg


Nicht vorenthalten wollen wir euch natürlich, dass es seit gestern nicht nur neues Merchandise gibt, sondern auch eine neue Trentemøller CD in Handel steht: "Trentemøller Live in Concert - Roskilde Festival 2007"

Wir wünschen viel Vergnügen!
Eure Poker Flat's

***************************************************************
Poker Flat Recordings

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

wovon auch der John schon ganz verwirrt ist, all die bunten Spatzen, ja was machen die da...? nä, DIggy ;-):

Nicht nur die Spatzen pfeifen es lauthals von den Dächern, nein, sogar die Omi beim Bäcker hat schon von ihrem nervösen Enkel gehört, dass ER am Freitag da ist. Gestern wollte ich im Drogeriemarkt Staubsaugerbeutel kaufen, habe aber keine passenden gefunden. Ist ja auch eine schwierige Sache mit den tausend Größen und Formen und alles. Schnell schnappe ich mir also einen Angestellten, frage nach dem richtigen Beutel für meinen Sauger und werde jäh unterbrochen. Er so: „Diggie, Freitach! Hasgehört?“ Ich so: „Staubsaugerbeutel?“ Er so: „Trentemøller!“

Es ist also aussichtslos, diese Woche noch irgendwas auf die Reihe zu kriegen, bei der ganzen Aufregung. Hört eh keiner zu, weil alle mental schon in der Schlange vor dem Waagenbau campen, ob Schanzenhipster, Electroclasher, Hartrocker oder technoider Minimalist. Sogar an der Tanke wollte man mir nur noch Nørmålbenzin verkaufen. Aber eigentlich ist das auch ganz entspannend, oder? Lehnen wir uns also zurück, verschieben alle Einkäufe und Pläne auf kommende Woche und konzentrieren unsere Energie auf Freitagnacht. Wir werden sie brauchen.

Fr 31.10.
Trentemøller
Elektronik

DJs:
Trentemøller (Pokerflat Recordings, Kopenhagen)
Black Bunny (Disko B, Hamburg)
Der Mo (Whirlpoolsex Music, Tanzschule Strandhaus)
Bardia Salour (Electroart)
3DJ Dirsch (Tanzallianz)

23h, 10 € (VVK via kartenhaus.de)

&

Sa 01.11.
Soul Explosion
Superheavy Funky Soul Boogaloo 1966-74

DJ:
King Dynamite (Berlin)

23h, 6 €


Trentemøller
Der beste Producer, der beste Newcomer, die besten Tracks, die besten Remixe – aufzulisten, was Anders Trentemøller in den letzten Jahren alles an Awards eingeheimst hat, wäre so ausufernd wie egal. Denn 2008 ist der smarte Däne längst Platzhirsch, geschmackssichere Leitfigur und Garant für anerkennendes Raunen in aufgeklärteren Kreisen. Seine Eigenproduktionen und Remixe für Röyksopp, Modeselektor, Moby oder die Pet Shop Boys sprechen Bände: Intelligent arrangierte, aber nie zu verkopfte Sounds, die auf dem iPod genauso mühelos fesseln wie im Club, geben der Elektronik die Seele zurück und zeugen von einem sicheren Gefühl für Songs. Garniert mit einem Hamburger Allstar-Lineup freuen wir uns auf ein herbstliches Highlight: Ein DJ-Set von Trentemøller im Waagenbau, von dem man noch lange sprechen wird.
www.myspace.com/trentemoeller

Soul Explosion
Hoffentlich reicht die Zeit, um den zerlegten Laden nochmal durchzufegen, damit rechtzeitig zur nächsten Explosion auch alles schick aussieht. King Dynamite kommt wieder mit einem Plattenkoffer um die Ecke, für den vielleicht Mancher töten, aber ganz sicher auch Jeder tanzen würde. So soll es dann auch sein: Wenn rarer Funk, Soul, Boogaloo und artverwandte Grooves aus einer längst vergangenen Zeit durchs Gewölbe rumpeln, ist bestes Entertainment sicher.
www.soulexplosion.de


WAAGENBAU
Max-Brauer-Allee 204
22769 Hamburg

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

in der Villa in der Landsberger Allee in Big B gruseln sich bestimmt alle backstageasses..:

FRI, 31 OCT: Lovebite meets WeNerle... HALLOWENERLE @ VILLA

Wie jedes Jahr feiern wir wieder Halloween....

FRI, 31 OCT
23:00 h
@ VILLA
Landsberger Allee 54
Berlin-Friedrichshain

Programm:

Rampa (Berlin, TNT, KEINEMUSIK, We Nerle)
http://www.myspace.com/lobsangrampa

DJ Wool aka Glen Brady (Berlin/NYC, Plant Music, Pale Music)
http://www.myspace.com/djwool

&ME (Berlin, Gigolo, TNT)
http://www.myspace.com/andmeandyou

Adam Port (Berlin, Keine Musik)
http://www.myspace.com/adamport

Preller (Whizzkids/Riotvan, Leipzig)
http://www.myspace.com/peter_claus

Sascha (Munich)
http://www.myspace.com/saschasibler

Ignant (Keine Musik, We Nerle)
http://www.myspace.com/ignantbastard

Factory Girl (Backstage Asses, We Nerle)
http://myspace.com/roots2fruits

DSB (London)
http://www.myspace.com/digitalshitbox

Maedchen&Vodka DJ Team
http://www.myspace.com/herz_im_kopf and
http://myspace.com/roots2fruits

+ MAKE UP von PERSONA NON GRATA (http://www.persona-non-grata.be)
+ KARAOKE: The 7 Deadly Sin Sisters aka Annika & Lou
+ FREE DRINKS
+ MORE HALLOWEEN SPECIALS (surprise..)

fotos vom letzten jahr:
http://www.neonsleep.com/partyphoto/07/fleischandblood/

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

für euch Hautstadtmaniaks noch der Partysan: http://berlin.epartysan.net/newsletter.php

denn ma noch wat vom Micha hier in Humbug Town:

LAmerika
01. - 16. November 2008

am 01. November 20.00 Uhr
mit musikalischem Ausklang der Kulturtage//open end

Großer Schippsee 31 // 21073 Harburg // Fr.-Sa. 15.00 - 18.00 oder nach
Vereinbarung: Tel.: 0174 1462785 // www.whiteflatgreendicks.de

Patrick Alt // Bennett van Daalen // Christiane Blattmann // Max Frisinger //
Stefan Mildenberger // Lennart Münchenhagen // Andrea Polewka //
Michael Rockel // Verena Schoettmer // Johanna Tiedtke // Philipp Schwalb //
Stefan Vogel

weitere Künstler:

Nathan Gwynne (NY) // Peter LaBier (NY) + Freunde (NY) // Kenandtheviper
Daniel Herleth (Stuttgart) // Timo Klöppel (Berlin)

am Piano: Richard von der Schulenburg
an den Tellern: kenconsumer (NY)

in Zusammenarbeit mit Jürgen Havlik

LG
Micha

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

denn noch die Kompass Label Night mit Mrtinez im Ballsaal:

- 31.Oktober 08 -



Kompass Musik Label Night w/ MARTINEZ (re:connected, out of orbit)
Philipp Wolgast (Kompass, Eminor)
Juergen Schneider (Kompass)
Phly (Kompass)


kompass musik im baalsaal geht in die dritte runde. als gast dürfen wir dieses mal martinez aus kopenhagen begrüßen. martinez, seines zeichens global player und labelbetreiber von "out of orbit" und "re:connected", hat in den letzten jahren in hamburg immer wieder bewiesen, dass seine sets das prädikat "besonders wertvoll" verdienen. ihm zur seite steht an diesem abend, neben den kompass labelheads juergen schneider und phly, der hamburger dj und produzent philipp wolgast, der gerade erst im september seine neue single "unshaved e.p." auf kompass veröffentlicht hat. wir freuen uns auf eine spannende nacht!

Kompass Musik Label Night
w/ MARTINEZ (re:connected, out of orbit)
Freitag 31.10. - cet 24h
www.myspace.com/baalsaal

www.myspace.com/kompassmusik

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

im Click wird man Sex:

Ex-Karstadt, Große Bergstraße 172, 22767 Hamburg, www.click808.com


Liebe Musikfreunde,

talkin´ loud and proud!


Samstag 1.11.08, 24h, 10 Euro

»CLICK GOES SIX« ANNIVERSARY

Alex Cortex (Klang Elektronik, Platzhirsch/Heidelberg)
Marc Schneider (Click)
Henry (Click)
Harre (Click)

VJ: Videoking


Ach, der ist aber süß! Und noch so jung... haste dir so gedacht. Ganz vergessen?
sechs mal zwölf sind zweiundsiebzig, da sind schon einige Nächte steil gegangen.
Diesmal dübelt Alex Cortex live seine Trophäen an die Decke und wir finden es ganz wunderbar.
Und zur Feier des Tages wird die kleine Nachtmusik in XXL von den Click Brös. ins Vinyl gelötet.
Entzückend!

In diesem Sinne
Eure Clicks


...........all night long!

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

das und mehr empfiehlt auch der Planet der Blumen..:

Empfehlung 1.

I FEEL THIS
presents
BASEMENT SESSIONS
Vol.8 featuring

EROBIQUE (live!)

+ I FEEL THIS CREW
(Larris/Vaddex/Constantin Groll)

Sa.01.11.08
BAALSAAL (Reeperbahn 25)
Midnight till late...

Na, herrlich: Erobique, der Welt größte One-Man-Disco-Band,
Stimmungs-Garant von titanschem Ausmaß, Profi Feierschwein und
Tausendsassa in Personalunion haut endlich mal wieder live in die Tasten!

----------------------

Empfehlung 2.

Sonntag 02. November 22.00 Uhr 2008 MFOC/ Golden Pudel Club

MARK PRITCHARD (Harmonic313 - Warp Records/ UK)

Grown up in Yeovil, a true West Country Boy - heavily attracted to the new sounds of Techno coming out of Detroit
and anything with the funk as well as soundtracks and library music and most other aural weirdness.

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

im SKAM eine Ausstellung über Germanische Akropolen:

S. K. A. M. lädt ein:

Ausstellung Germanische Akropolen - Kultstätte 1
von Paule Dugonic Payo
vom 30. Oktober bis 3. November 2008

Der Zyklus GERMANISCHE AKROPOLEN befasst sich damit, dem Archaischen, dem Unterschwelligen, dem Verdrängten eine Gegenwärtige Form zu geben. Die Materialauswahl ? Geweih, Hörner, Kohle ? symbolisieren das Ursächliche, dennoch scheinen sie in ihrer ästhetische Form nahe dem Dekor neuer designter Räume unserer Umwelt. Die neuen archaischen Formen beabsichtigen den Raum um sich herum zu ergreifen und verformen. Die Arbeiten ?Kultstätte? verflechten sich mit dem Geweih und Kugeln in den Raum hinein, sie bilden, wie ein Raum-Raster, eigenen Raum.

Payo, der bis 1990 an der Kunstakademie Zagreb, Kroatien, studierte, geht nach der Erfahrung des Krieges in Bosnien und Kroatien 1994 nach Deutschland, lebt hier an Existenzminimum von Nebenjobs als Reinigungskraft, Gärtner, Kurier, als Schlachter und Bauarbeiter, bevor er langsam wieder Fuß fasst.

Wenngleich seine Auseinandersetzungen mit der Welt vordergründig in ihrer Materialität naturverbunden wirkt, setzt er diese Verbundenheit jedoch in eine so bizzar künstliche exponierte Form, dass die Möglichkeit eine Nähe zur Unmöglichkeit wird. So scheint die ?Erziehung des Geistes? wie ein Aufzeigen verschiedener Kosmen, die sich wehrend, wenn auch in gleicher Weise, von einander abgrenzen, und dabei doch ein systematisches Ganzes ergeben, als wären die Drohgebärden und Verweise auf die Stärken des Einzelnen im System geplant, selbstverständlich, beinah ein Massenphänomen. Seine Formfindung gleicht den Formationen im Mikrokosmos ebenso, wie denen des Makrokosmos, stellen jedoch ein Bild für den unseren, den Mesokosmos.


SKAMraum
Beim Trichter 1
20359 Hamburg

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

und im Bunker wird´s auch weald, laut und gruselich:

Werte Herren, verehrte Göttinnen,

es folgt eine Anleitung für selig machendes Ausgehverhalten.
Willkommen im Stahlsteinhaus der Liebe.


Heute, Freitag / 24:00 / 10,-
WEALD – 15 YEARS PLAYHOUSE
Live: Holger Zilske aka Smash TV (Playhouse/Berlin)
DJ: Roman Flügel (Playhouse, KlangElektronik, AlterEgo/Frankfurt),
Julius Steinhoff (Smallville) & René Dachner (Weald)
Es gibt kaum ein Label in Deutschland mit dem Schwerpunkt Club und
anspruchsvolle elektronische Musik, das schon so lange präsent ist wie
Playhouse. Seit 1993 existiert das Konglomerat aus Ongaku Rec.,
Klangelektronik und eben Playhouse in Frankfurt. Die Labelbetreiber
ATA, Heiko MSO und Roman Flügel haben alles richtig gemacht. Hier
jetzt die große Sause zum 15. Roman Flügel, eine Hälfte von Alter Ego,
auch bekannt als Acid Jesus oder Sensorama, neben Sven Väth und
Ricardo Villalobos der international bekannteste deutsche DJ, wird
seit langer Zeit wieder in Hamburg an den Plattentellern stehen.
Holger Zilske, vielen auch unter seinem Synonym Smash TV bekannt,
spielt live. Drumherum: die Rhythmusspezialisten Dachner & Steinhoff.
www.weald.de


Morgen, Samstag / 19:00 / 20,-

DANIEL JOHNSTON & JOHN DEAR MOWING CLUB
„Hi, how are you?“ Der genialische, sagenumwobene Daniel Johnston zum
ersten Mal in Hamburg. Lieder über die schreckliche Schönheit des
Lebens und die Suche nach dem Glück. Wird erschütternd intensiv.
Gibt’s so nie wieder. Das wahrscheinlich wichtigste Konzert des
Jahres.
www.hihowareyou.com / www.mowingclub.com


Morgen, Samstag / 19:00 / 4,-
KISS KISS CLUB
Fetzt, fetzt, fetzt, fetzt, fetzt, fetzt, fetzt, fetzt, fetzt, fetzt,
fetzt, fetzt, fetzt, fetzt, fetzt, fetzt, fetzt, fetzt, fetzt, fetzt,
fetzt, fetzt, fetzt, fetzt, fetzt, fetzt, fetzt, fetzt, fetzt, fetzt,
fetzt so was von - irre.
www.myspace.com/kisskissclub


Sonntag / 20:00 / ca. 20,-
VAMPIRE WEEKEND
Vier gut gekleidete Studenten aus New York und ihre Version von Pop:
Endorphine in knackige Drei-Minuten-Knaller gepresst, mit
afrikanischen Rhythmen aufgesext. Neben MGMT die Überflieger des
Jahres. Der Vorteil für den Gast: für das Konzert von Vampire Weekend
gibt’s noch Karten.
www.vampireweekend.com

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

noch watte am nächsten Mittwoch im Blau in der Admi:

BLAU - Zimmer für Kunst und andere
Admiralitätstraße 71 (Hinterhof 1. Stock) - 20459 Hamburg - Tel./Fax: 04101 834988
infoÄDblau-zimmerfuerkunst.de - www.blau-zimmerfuerkunst.de

EINLADUNG
zum Gespräch
am Mittwoch, den 05. November, 20:00 Uhr mit

Franz Erhard Walther
Lehre an einer Kunshochschule

"Einevon der Entwicklung der Kunst unabhängige Lehre wird immer etwasUngefähres haben. Freizulegen und zu gewinnen sind die entscheidentenGrundformen und die präzisen Artikulationen der künstlerischenBewegungen als auch ihre mögliche Bedeutung in der Zukunft. Es geht umWerkbegriffe, Form- und Materialdefinitionen, die Gestalt des Bildesund der Werkkonzeption. Das ist so ziemlich das Gegenteil einerAnpassung an die jeweiligen Moden und Kunstmarktverabredungen, gegendie ich übrigens nicht spreche. Teil meiner Auffassung der Lehre istauch die Kenntnis der Kunstgeschichte. Dies nicht alsBildungsgegenstand, sondern als Vorstellungsraum historischer Form- undBildkontexte. Das große Ziel: Gegenwart kann man interprtieren, dochwesentlicher ist, eine Zukunft zu entwickeln."
Franz Erhard Walther

Franz Erhard Walther, geb. 1939 in Fulda, Professor an der HfbK Hamburgvon 1970 bis 2005. Zahlreiche nationale und internationaleAusstellungen und Publikationen.
Zum Thema: „Denkraum Werkraum – Über Akademie und Lehre“, erschienen1993 bei Lindinger+Schmid, Regensburg 1993 (Statement-Reihe, S3)


BLAU - Zimmer für Kunst und andere wird gefördert von der Behörde für Kultur, Sport und Medien Hamburg

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

und natütlich der andere Geheimtip, am Samstach sind im 9005 sowohl der Clé als auch uns Tobi die Lampe am Pult:

Wochenendempfehlungen:

Freunde der Nacht !

auch dieses Wochenende hält mal wieder mehr als eine köstliche Abendunterhaltung für Euch bereit..


FREITAG
Neben dem TRENTEMØLLER Gig am Freitag 31.10,08 im Waagenbau wollen wir Euch folgende Ausgehtipps für die nächsten Tage nicht vorenthalten:


SAMSTAG
Nicht nur alle jene welche die sich an den legendären Poke My Flat Abend Ende Januar 08 erinnern werden bestimmt gerne ins 9005 am Samstag einlaufen: Die Protagonisten des Abends waren gastkahn: Clé (Poker Flat Berlin) und willkommhöft Tobias Lampe (Poker Flat / S-E-N / Flying Circus). Und die gleichen Herren tuen es schon wieder :)

CLE
TOBIAS L.
~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~
Samstag, 01.11.2008, 23 Uhr
@ 9005, Talstr.9, Kiez


SONNTAG
OK, die da oben sind evtl. noch zu jung aber dieser Mann ist wirklich ne lebende Legende.. steckt er doch hinter all den Projekten die auf dem Flyer untig zu lesen sind.. Wer nochAusdauer hat sollte die Chance ergreifen !

Sonntag 02. November 22.00 Uhr 2008 MFOC/ Golden Pudel Club
~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~
MARK PRITCHARD (Harmonic313 - Warp Records/ UK)


wir freuen uns auf Euch!

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

und schon is wieder gut, ich ziehe mal den Hut,

C U later Alligator,

Love and Piece and Fun Oh Mann und Frau, ich häng sie jetzt mal raus die Sau,

wohliges Gruseln allerseits,

Let´s Save the Planet ! Weil die anderen wolln ja nich...

HolyTheClaus