KULTMAIL 227 - Peace in Heaven - Space in your Mind

 

Aloha Hey oh intergalaktische Kugelsternhaufen

 

in der letzten Woche gab´s recht wenig, so kann´s halt passieren, dass nix kommt, heut geht´s dafür weiter mit Empfehlungen zur Steigerung der Lebensfreude, bei uns im 4Tel finden heut politische haf3ncity spiele statt:

14.11. | Christian Streinz & Tomislav Stjepanovic | haf3ncity

HAF3NCITY

Christian Streinz
Tomislav Stjepanovic

Mit dem Web-Projekt www.politische-spiele.de werden Problemstellungen aus dem Bereich
Politik fokussiert und in Form von PC- und Onlinegames thematisiert und publiziert.
Innerhalb weniger Tage bis max. einer Woche erfolgt eine Reaktion auf aktuelle politische
Ereignisse. Spiele wie z.b."Online-Durchsuchungs-Reminder" zum Thema
Onlinedurchsuchung oder "Fly!Schäuble!Fly!" zum Thema Flugdatensicherung
ermöglichen einen direkten Zugang und eröffnen eine andere Reflexionsebene im Hinblick
auf politische Entscheidungen und die Gesetztgebung. Die Spiele basieren auf einfachen
Game-Prinzipien.

Weiter wird mit dieser Idee eine andere (interaktive) Form der Nachrichten- und
Politikvermittlung betrieben. Unsere Erzeugnisse nennen wir gerne interaktive Karikaturen.
Ein weiterer Themenschwerpunkt ist die künstlerische Auseinandersetzung mit
Informationstechnologien, wobei diese hinterfragt, dekonstruiert oder für die
Kunstproduktion eingesetzt werden(Software-Art). Zudem engagieren wir uns für die
Verbreitung von freier Software und Copyleft Lizenzierung.

Bei unserer Herbstausstellung mit dem Titel haf3ncity werden wir mit den
Rezipienten in den Diskurs "Hafencity Hamburg" eintreten.
Mit unserem neuen partizipativen Projekt ("you can't allways get what you want!")
werden wir den Besucher unterstützen, seine revolutionäre Energie virtuell zu
entdecken.

Der von der Ökonomie initiierte Strukturwandel, den man uns in vielen
Stadtteilen oktroyieren möchte, kann von uns nicht mitgetragen werden.
Die Gründe für unsere konträre Haltung sind:

1. Der sukzessiv stattfindende Vorstoß der Kommerzialisierung in freie Räume konterkariert alternative Lebenspläne.
2. Die Verdrängung von Kulturinitiativen und Kulturschaffenden durch die Erhöhung des Mietpreises.
3. Die Dichotomie der Gesellschaft in Menschen, die als Konsumenten systemkonform funktionieren und solche die das ablehnen. Wobei Letztere der Desintegration durch das System ausgesetzt sind.


Mit unserem Projekt erobern wir uns den Raum medial zurück, indem wir die
Webseite (www.hafencity.com) klonen und die dort präsentierten Illustrationen
der Gebäudepläne mit Hilfe der Rezipienten neu gestalten. Unsere
interaktive Installation gibt dem Besucher die Freiheit formativ in die Entwürfe
einzugreifen.

So entsteht eine neue Reflexionsebene und der geplante Stadtteil Hafencity
wird von den Menschen neu gestaltet. Die daraus resultierenden Bilder werden auf der
appropriierten Hafencity-Homepage präsentiert. Somit bekommt jeder die
Möglichkeit sich seinen Platz zu sichern.

Die zweite Phase des Projekts:
Nach einer Sichtung und Selektion des Bildmaterials, werden diese in der
Hafencity, in Form einer Projektion, präsentiert. Dies wird als originäre
Ausstellung im Sommer 2009 stattfinden.
Die Details werden im ersten Quartal 2009 veröffentlicht.


Christian Streinz (Hamburg) | Tomislav Stjepanovic (Wien)

www.politische-spiele.de


hinterconti
Marktstr. 40A
20357 Hamburg
www.hinterconti.de

www.myspace.com/hinterconti
www.flickr.com/photos/hinterconti/

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

während in Big Bärlin u.a. Hans Cousto auf einer Infoveranstaltung anzutreffen ist, nicht nur für Neuköllner auf, über oder unter Droge....:

Speed - eine Gesellschaft auf Droge

Einladung zu einer Informationsveranstaltung mit Lesung und Diskussion:

 

Industriedroge, Asthmamittel, Blitzkrieg-Doping, GröFaZ-Muse,
Rechenhilfe, Popmedium, Sportskanone, Antidepressivum,
Do-it-yourself-Droge, Paranoia-Selbsttherapie, Billigrausch,
Arbeitskontrolle, Kunstmittel, Alkoholikerhilfe, Raver-Aspirin,
ADHS-Ausschalter, Hackertool, Sexverstärker, Bestseller

Es liest HANS-CHRISTIAN DANY aus seinem Buch „Speed - eine Gesellschaft
auf Droge“ (Nautilus, 2008)

Referentinnen:

Heilpraktikerin Margret Hofmann, akupunkturgestützte Suchtbehandlung

Autor Hans Cousto, Eve & Rave

Biochemiker Dr. Joachim Eul, INDEIDFO - Institut für Empirische und
Interdisziplinäre Drogenforschung

Am Freitag, 14. November 2008 um 19:30 Uhr im „Interkulturellen
Mehrgenerationenhaus Stadtoase - Çamlik“, Flughafenstr. 21, 12043
Berlin-Neukölln, Tel. 030-34620468

Eintritt frei

Veranstaltet von Openmedia44 e.V., www.openmedia44.de, Tel. 030-94408720


http://openmedia44.wordpress.com/2008/10/30/speed-eine-gesellschaft-auf-droge/
(mit Links zu den Webseiten der Referentinnen)

********************************************************************

Liebe NeukoellnerInnen, sehr geehrte Damen und Herren,

wir moechten Sie zu unserer Informationsveranstaltung mit Lesung und
Diskussion in Neukoelln einladen. Wir wollen damit eine alternative,
interkulturelle Vernetzung im Gesundheitsbereich in Neukoelln anstossen
und wuerden uns aus diesem Anlass besonders ueber Ihren Besuch freuen!

Hans-Christian Dany, der Autor des Buches "Speed - eine Gesellschaft auf
Droge" hat selbst drei Jahre in Neukoelln in der Donaustrasse gewohnt
und ist mit den Neukoellner und Berliner Verhaeltnissen vertraut. Sein
Buch ist ein sehr gelungener Einblick in die Mechanismen unserer
Gesellschaft im Geschwindigkeitsrausch (in den Abgrund) und seine Lesung
garantiert einen informativen, kritischen Abend.

Auch die weiteren Referentinnen des Abends sind Expertinnen zu Drogen
und Gesundheitsfragen und leben und/oder arbeiten in Neukoelln. Schon
mit dieser Auftaktveranstaltung einer Vernetzung im lokalen
Gesundheitsbereich wird deutlich, dass Neukoelln mehr zu bieten hat als
nur einen billigen Schlafplatz: es gibt nicht nur Probleme zuhauf, es
gibt hier auch Fachleute und Betroffene - aus unterschiedlichen Sprachen
und Kulturen, die ueber eine Menge Erfahrung und Wissen zum Umgang und
der Loesung vieler Probleme bieten - zu bieten haetten! Es liegt an uns,
diese Ressourcen zu vernetzen und zu pflegen. Zeigen Sie uns durch Ihre
Anwesenheit, dass Sie unsere Initiative fuer wichtig und notwendig
halten und lassen Sie sich dafuer mit einem spannenden Abend zum Thema
"Speed" belohnen.

Zur weiteren Information gibt es eine kurze Buchbesprechung:
http://friederbronner.de/wp/2008/10/30/des-teufels-general/

Eine Verlagsankuendigung und Pressestimmen zum Buch hier:
http://www.edition-nautilus.de/proc.php?buecher/dany/pol_speed.html

Mit freundlichen Gruessen, Frieder Bronner


»Hirngedopte Konkurrenten werden schneller denken, länger arbeiten,
energischer auftreten. Sie werden an ungedopten vorbeiziehen …«
Financial Times


ps: zu dieser Gelegenheit schmueckt die Rueckseite des "Speed"-Flyers
der neue Flyer von Openmedia44 e.V. und wir freuen uns
auch ueber Ihre Reaktionen darauf.


-- Openmedia44 e.V. Donaustr. 7 12043 Berlin Tel: 030-944 08 720 Fax: 030-944 08 721 Email: contact[äd]openmedia44.de http://www.openmedia44.de http://www.om44.de

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

seit gerstern im Trottoir:

Do. 13.11. Opening/Hamburg ... Sa. 15.11. Trottoir at Hex/London
>
>
> > Trottoir
> > Hamburger Hochstraße 24
> > 20359 Hamburg
> > (am hein-köllisch-platz, st. pauli)
> > http://www.trottoir-hh.de
> > ____________________________________________________________
> >
> > Stian Ådlandsvik und Lutz-Rainer Müller
> > IF IT WON'T FLY, TRY USING IT AS A REDUCING MACHINE
> >
> > Eröffnung:
> > Donnerstag, 13. November 2008, 19.00 Uhr
> > Ausstellung vom 14. bis 21. November 2008
> >
> > Eine Ausstellung an vier Orten in Hamburg:
> > Elektrohaus (Pulverteich 13) - Trottoir (Hamburger Hochstrasse 24) -
> > Kunstverein St. Pauli (Reeperbahn 83) - Galerie der HFBK (Lerchenfeld 2)
> > www.elektrohaus.net - www.trottoir-hh.de - www.ferein.net - http://galerie.hfbk-hamburg.de
> >
> > Künstlergespräch:
> > 14. November 2008, 15.15 Uhr
> > mit Martin Köttering in der
> > Galerie der Hochschule für bildende Künste Hamburg
> > ____________________________________________________________
> >
> > Saturday, November 15:
> > We are pleased to present Trottoir at the Hex in London
> > following the rules of hospitality
> > cast in no order of appearance:
> >
> > camera operator: dominik friebel
> > audio engineering: wolfgang kriener
> > special effects: gustav mechlenburg
> > post production: nora sdun
> > set furnishing: mathias deutsch
> > set dresser: nicole messenlehner
> > unit manager: sebastian reuss
> > production secretary: eva schwab
> >
> > Please join us at the opening this
> > Saturday, November 15, 2008, 6-9 PM
> > and by appointment
> > The Hex / 27 Sandgate House / Pembury Road / E5 8JH London / 02071654699
> >
> > The Hex ist ein Projekt in einer Wohnung, organisiert von Maria Zahle und Jason Dungan. Die Projekte beginnen stets mit einer Einladung an einzelne Künstler, die daraufhin frei entscheiden wen sie wie und vor allem was dann in den Räumen gezeigt wird.
> >
> > Die Arbeit "continental breakfast" von Nicole Messenlehner besteht aus einem bestickten Morgenmantel. Das aufgestickte Logo zeigt eine schwarze Katze und den Namen der Galerie, The Hex. Die typische Hauskleidung, der Morgenmantel, bleibt dem Besucher zumeist verborgen. Hier wird er zum Ausstellungsstück in einer Privatwohnung. Die Stickerei verweist auf Bade- und Morgenmäntel, die in manchen Hotels zu Verfügung gestellt werden und Exklusivität versprechen, Trottoir ist schließlich zu Gast und wir sind sehr stolz.
> >
> > Es ist die Richtige Kleidung um sich die Collagen des Hausmantelkönigs Mathias Deutsch anzusehen, Betitelungen sind für die Papierwerke weder vorgesehen noch nötig. Der Mantel wärmt auch vor dem Schrecken der Situationen welche Sebastian Reuss und Dominik Friebel anrichten werden.
> >
> > Gustav Mechlenburg beschäftig sich derweil damit das alles nach München zu beamen, der schlechteren Bildqualität wegen via SKYPE. Wer in München sein sollte begebe sich also zur Lothringer 13.
> > Freitag, der 14. November 2008, 20 - 23 Uhr, im "Laden" des Lothringer13 (www.lothringer13.de)
> > ____________________________________________________________
> >
> >
> > Weitere Informationen / Further information:
> > http://www.trottoir-hh.de
> >
> >
> > Mit freundlicher Unterstützung durch die Behörde für Kultur, Sport und Medien der Stadt Hamburg.
> >
> > Trottoir
> > zeitgenössische kunst tag und nacht
> > Hamburger Hochstraße 24
> > 20359 Hamburg

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

und noch ein lustiger freier luftikus download vom freund der familie:

http://www.broque.de/label/de/veroeffentlichung/mp3-download-de/1071-046-freund-der-familie-luftikus-ep

sowie Programm, im Fundbureau geht´s drauf und drunter...:

Hola~~~

14.11.
Dr&DR goes OSLO Rec.
@Fundbureau

Hipp, Hipp, Hurra - Die nächste Drauf & Drunter Sause ist endlich da ! Nach jeder Menge famoser Feierei in Harkort..schen Gefilden, geht es am 14.11 ab in den Klub, um den Siegeszug nach Oslo zu zelebrieren. Nur dafür kommt der Mitbetreiber des gleichnamigen Labels Nekes aus Mannheim angereist und wird dem freudigen Feiervolk den Kopf vollends verdrehen. Der gebürtige Grieche, der regelmässig im Loft Club und auf der Time Warp spielt, und dessen Release "Cristal" auf dem Label der Stunde - Oslo Records - das ganze Land beschallt, hat den Housegeist unserer Zeit mit im Gepäck, um unseren Endorphin-Haushalt gehörig aufzustocken. Das Kollektiv der Kopflosen, bestehend aus Louie Brown, Marc Holste, Hollelang und Antoine Baiser, erbringt dann mit prima Platten den Rest, um die Tanzenden komplett in den Wahnsinn zu schicken. Natürlich kommt das Drauf & Drunter Syndikat auch dieses Mal nicht ohne kulturelles Kunstgut daher. Das Wiesel schickt euch auf dem Holzweg in die visuelle Telekolonie, wo die Altonaer Stencil Art uns ein farbenfrohes Fest beschert, das ihr noch lange begehrt ! Wer auf den letzten Festen seinen Verstand bei uns liegen lassen hat, sollte sich ab 23 H schleunigst ins Fundbureau begeben, und eben diesen auf der Tanzfläche wieder aufsammeln...

costa quanta 7 taler...
23 h


www.myspace.com/nekess
www.myspace.co/hollelang
www.myspace.com/louiebrown
www.myspace.com/antoinebaiser
www.myspace.co/bolcher

www.myspace.com/draufundrunter

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

gegenüber @ Waagenbau fließt strom:


strom. im November 2008

/////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Freitag 14. November 2008

Waagenbau (Max-Brauer-Allee 204, Hamburg)

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

mit:

Falko Brocksieper (Sub Static / Karloff / Tuning Spork / Berlin)
Sven Wegner (KlangGut Rec./Aromamusic/strom.)
Lars Jebe (strom. / Flying Frontiers)
FeldFunker (Kreislauf.org/Techno4Amnesty)
Ma-Cell (Techno4Amnesty/ Partysan Nord/ feierei.de)


Visualisierung: 105 VJ´s

[Start 24.00 Uhr, Tanzgebühr 9,- Euro]

////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Die strom.-Crew hat am Freitag den 14. November den Wahlberliner Falko Brocksieper zu Gast an den Plattentellern des Waagenbau. Brocksieper ist gemeinsam mit MIA Betreiber der Label Sub Static und Karloff Recordings und verantwortlich für eine grosse Anzahl dortiger Releases und veröffentlichte dazu auch noch auf Resopal, Treibstoff, Dumb Unit, Tongut und Tuningspork. Jüngst erschien auf Substatic sein zweites vielbeachtetes Album „Heavy Day“. Als DJ ist Falko Brocksieper seit 1993 aktiv, und beschriebt seinen Stil als "intelligent & optimistic", was zweifelsohne zutrifft. Er legt stets viel Wert darauf, aktuelle Techno-, House- und Minimal-Platten mit altbekannten oder längst vergessenen Klassikern zu durchdringen und auch schlichtweg zeitlos guter Musik ihren Platz in seinen Sets einzuräumen. Intensität, Energiereichtum, und der Mut zum Risiko sind die Attribute die Falko Brocksiepers DJ-Sets seit Jahren auszeichnen. Lars Jebe und Sven Wegner halten die Fahne für die strom.-Bande auf dem ersten Floor hoch, während auf Flur zwei die beiden Techno4Amnesty-Veranstalter FeldFunker (Kreislauf.org) und Ma-Cell (Raveline/Feierei.de) für den richtigen Sound verantwortlich sind. Im November heisst es also mal wieder: Tanzschuhe geputzt und ab in den Waagenbau zum nächsten strom.- Fest !

///////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////////

Zum Studium kommt Falko Brocksieper Anfang der 90er Jahre nach Köln. Bald schon sind die zahlreichen Clubs und Bars viel interessanter als die Vorlesungen. House und Techno sind die Leidenschaften, die fortan sein Leben bestimmen. Zunächst noch in der Konsumentenrolle, wird Brocksieper nach einigen Zeit als DJ und später dann auch als Produzent aktiv. Bei einem seiner DJ-Gigs trifft er mit Michaela Grobelny alias M.I.A. eine verwandte Seele. Musikalisch liegen die beiden auf einer Wellenlänge. Chicago und Detroit sind genauso wichtige Einflüsse, wie die Kölner Minimal-Schule. Für seine Produktionen verwendet Brocksieper gerne analoge Synthesizer und andere in die Jahre gekommen Gerätschaften. Entsprechend warm klingen die Sounds, manchmal auch eine Spur unpräzise. Zudem spannt er in seinen Tracks immer mal wieder den Bogen hin zu dreckigen Acid-Sounds. Die erste Produktion von Brocksieper erscheint 2001 auf dem Label Sub-Static. Den Imprint hat er im Jahr zuvor mit M.I.A. gegründet. Zu den Artists des Labels gehören zu Beginn Christian Morgenstern, Unai, Rene Breitbarth sowie M.I.A. und Falko Brocksieper selbst. Später sind Produzenten wie die beiden Kanadier Mathew Jonson und Sid LeRock, KiddazFM-Chef DJ Emerson und der Franzose Shonky mit Releases auf Sub-Static zu Gast.

Im Gegensatz zu vielen Produktionen aus Köln setzt Brocksieper von Beginn an konsequent auf Melodien in seinen Tracks. Diese werden in den folgenden Jahren unter anderem auch auf Marcel Janovskys Treibstoff Label, Jay Haze Tuning Spork Records und Resopal Schallware veröffentlicht. 2003 gründet Brocksieper mit M.I.A. das Label Karloff und veröffentlicht sein Debütalbum "Hoax Deluxe", auf dem er seine Vorliebe für deep gefederte analoge Basslines zelebriert. Um die gleiche Zeit zieht er von Köln nach Berlin. 2004 und 2005 veröffentlicht Brocksieper kaum neues Material. Dafür arbeitet er unter anderem als Remixer für Gabriel Ananda, Soultek, Alphawezen und Basteroid. Danach nimmt seine Produzentenkarriere langsam wieder Fahrt auch und 2008 erscheint mit "Heavy Day" das zweite Album.

+ mehr:

Helau und Alaaf! Am 11. November hat um 11:11 Uhr wieder die Karnevalssaison begonnen. Verschwörungstheoretiker machen darauf aufmerksam, dass zu diesem Zeitpunkt in Hamburg genau 11 Grad Celsius herrschten, was möglicherweise auf große Pläne hinter den Kulissen schließen lässt – vielleicht soll das Wetter uns in den nächsten Monaten so verrückt machen, dass man Hamburg am Rosenmontag nicht mehr von Köln unterscheiden kann. Vielleicht ist das Wetter aber doch auch einfach ganz normaler Mist und die Karnevalslobby muss sich eingestehen, dass Halloween hier schon längst mehr Aufmerksamkeit zuteil wird als der närrischen Tradition. Die schönsten Feiertage kennen wir Deutschen eben doch aus dem Fernsehen, und solange die Simpsons im Frühjahr keine Faschingsparty feiern und Dr. House nicht während der Differenzialdiagnose Kamelle durch die Klinik schmeißt, könnte Karneval mittelfristig tatsächlich dem Untergang geweiht sein.

Während wir uns also vorsorglich reihum die Krawatten abschneiden, präsentieren wir mitten im Konfettiregen unser prä-jeckes Programm für das verlängerte Wochenende:

Do 13.11.
Akil the MC
Live HipHop

Akil the MC (Jurassic 5 / L.A.)
& Jawbreaker

22:00h, Eintritt: 14 €
VVK: kartenhaus.de

&

Fr 14.11.
strom.
Elektronik

DJs:
Falko Brocksieper (Sub Static / Karloff / Tuning Spork / Berlin)
Sven Wegner (KlangGut Rec. / Aromamusic / strom.)
Lars Jebe (strom. / Flying Frontiers)
FeldFunker (Kreislauf.org / Techno4Amnesty)
Ma-Cell (Techno4Amnesty / Partysan Nord / feierei.de)

Visuals: 105 Vjs

24:00h, 9 €

&

Sa 15.11.
Diggie Club
HipHop

D-Flame Album-Releaseparty

DJs:
D-Flame aka Billy Baunz (Souljah Music / Frankfurt)
Miss Leema (Dance op de Deel, Rooftop, Das Bo)
Tobby Digg (Digger Dance, HH)

23:00h, 9 €, ab 21 Jahren


Akil the MC
Mit seiner Truppe Jurassic 5 repräsentierte Akil the MC so etwas wie den Idealtypus des Westcoast-Independent-Rap: Aufgewachsen in South Central, Los Angeles, verschwendete Akil keine Zeit mit der allgegenwärtigen Gangster-Thematik, sondern schuf gemeinsam mit seiner Band zeitlose Konsensnummern wie „Concrete Schoolyard“ oder „Jayou“, die noch für Dekaden kein Trueschooler aus dem Kopf kriegen wird. Nach der bedauerlichen Trennung der J5 bleibt er ein immens weit gereister MC, der jahrelang bewiesen hat, wie sehr er dieses „move the crowd“-Ding verinnerlicht hat, und auf Hamburg wartet eine energiegeladene, grundehrliche Rapshow zwischen Classics und brandneuem Solomaterial.
www.myspace.com/akilthemc

strom.
„Intelligent & optimistic“, so beschreibt Falko Brocksieper den Stil seiner DJ-Sets, und das völlig zu recht. Der umtriebige Produzent und Mitbetreiber der Labels Sub Static und Karloff Recordings, der am Freitag im Waagenbau gastiert, vergisst bei aller Liebe zu aktuellen Techno-, House- und Minimalplatten nie, sein Set durch längst vergessene Klassiker und ungewöhnliche musikalische Entdeckungen noch intensiver und spannender zu gestalten – genau der richtige Gast für strom. Neben Herrn Brocksieper halten Sven Wegner und Lars Jebe die strom.-Flagge hoch, während der zweite Floor den Machern von Techno4Amnesty anvertraut wird. Keine müden Akkus, sondern 230V Wechselstrom für alle.
www.strom-techno.de

Diggie Club
Der Diggie Club ist mittlerweile eine Hamburger HipHop-Institution, deren Geschichte schon von so ziemlich allen namhaften Künstlern der Nation mitgeschrieben wurde. The host with the most, DJ Tobby Digg, hat diesmal D-Flame am Start, der die Gelegenheit gleich nutzt, um sein am 14.11. erscheinendes Album „Stress“ gebührend zu feiern, am Mic durch die Nacht zu führen und als Billy Baunz auch noch ein DJ-Set vom Stapel zu lassen. Naja, und wenn dann noch Miss Leema, Hamburgs First Lady an den Decks, bereit steht, gibt es ganz bestimmt keinen Grund mehr, sich um diese Party zu sorgen. We be clubbin'.
www.dflame.de


WAAGENBAU
Max-Brauer-Allee 204
22769 Hamburg

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

sowie im Bunker zum Bleistift:

Hallo.

Bei unserer Suche nach DEM rauchfreien Raucherraum sind wir auf
mehrere Hindernisse gestoßen, zum Beispiel: den Rauch. DER Rauch. Der
Rauch kommt aus der Zigarette und will in den Kopf, muss dann aber
wieder raus, und so hängt er dumm im Raum rum, dem Raucherraum, der
für den Raucher geschaffen ist, nicht aber für den kalten Rauch
danach. Der Raum jetzt. Ist jedenfalls immer voller Rauch. Und der
Mensch steht mitten drin. Und weil die meisten Leute nur deshalb in
den Raucherraum kommen, um Rauch zu produzieren, ist da mituntern SEHR
VIEL Rauch. Also haben wir eine Lüftung installiert, die den Rauch
wegsaugt und frische Luft rein. Die Lüftung ist sehr groß – ein
Kleinflugzeugpropeller mit einem pipelinegroßen Schlauch dran. Und so
klingt sie dann auch, wenn sie arbeitet, aber sie schafft’s einfach
nicht. Der Raum ist trotzdem voller Rauch. Also haben wir den Raum
schöner gemacht, damit das im Rauchstehen angenehmer wird. Und so
sieht der Raum jetzt aus: Er ist aus Gold, überall hängen schöne
Bilder, Farne wachsen an den Wänden und das Licht der Wandlampen
bricht sich funkelnd im Kristall, vervielfacht von einem sarggroßen
barocken Spiegel. Der Raucherraum sieht jetzt sehr gut aus, aber man
sieht das nicht, weil die Augen tränen – wegen des Rauchs. Wir lassen
uns jetzt noch was anderes einfallen. Mehr dazu in diesem Club.


Bevor wir zum aktuellen Programm kommen hier eine aktuelle Mitteilung:
Das Konzert der Wahnsinnsband TV ON THE RADIO am 24.11. findet nicht,
wie gedacht, in der Großen Freiheit 36 statt sondern hier, bei uns,
also bei Ihnen. Die Freude ist ganz unsererseits. Kaufen Sie jetzt
Tickets und verpassen Sie dieses Ereignis der Premiumklasse NICHT!


Freitag / 24:00 / 6,-
KLINGTSOGUT! (Turmzimmer)

Live: Skinnerbox (Doxa Rec./Bachstelzen, Berlin)
DJs: Pjotrek (Utah/Glutamat) & akaak
Heute zwischen Kunst im Raum für die Kunst im Ohr: Skinnerbox, das
enorm irre Technofunkduo aus Berlin. Bewusstseinserweiternd und
tanzstark. Das alles elegant umschlingend: Akaak und endlich wieder im
Haus: Dampfmaschine Pjotrek.
www.klingtsogut.de


Freitag / 24:00 / 8,-
WOBWOB! presents 6BLOCC (Ballsaal)

6BLOCC (Lo Dubs/War-Series, L.A.), The Next, Deneh, Der Vinylizer,
Phokus, Yann Ignition & MC Mindfuck
Viel viel Bass Bass und eine DubStep Legende aus L.A.: Die DubStep
Experten von WobWob! besuchen zu unser aller Freude den Ballsaal und
bringen Oberchecker 6BLOCC mit.
www.myspace.com/wobwobdubstep / www.myspace.com/bboy3000


Samstag / 21:00 / 12,-
BONAPARTE + ON & BRR

Völlig verballerter Partyzirkus aus Berlin, entstanden in der Bar 25,
dann ausgeufert zu einer Art Artisten-Big-Band mit rasant wachsender
Gefolgsschar. Humor, Krawalllust und herrlich sägende Hits,
eingebettet in eine Art explodierende Freakshow, oder so – sehen Sie
doch selbst.
www.bonaparte.cc


Samstag / 24:00 / 10,-
DIY

Heidi (Get Physical, London), Kollektiv Turmstrasse (Live!), H.O.S.H.,
Stimming (Live!) & Solomun
Heidi kommt ursprünglich aus Kanada, wo sie als Kind von Hippies
aufwuchs. Ihre Liebe zu elektronischer Musik entdeckte sie in Detroit
und Chicago. In London startete sie dann ihre DJ-Karriere, bestärkt
durch Patrick und Phillip von M.A.N.D.Y. Längst ist Heidi Teil der Get
Physical Familie – und eine der gefragtesten DJs weltweit. Freuen Sie
sich außerdem auf das umwerfende Kollektiv Turmstraße, Diynamic-
Überflieger Stimming, Bleifuß H.O.S.H. und Pater Familias Solomun.
www.diy-electronics.de


Sonntag / 20:00 / AUSVERKAUFT!
MGMT
Ausverkauft, knackvoll, geht nichts mehr, nein, auch keine Gästeliste.
Weil dem so ist, wollen wir an dieser Stelle auch gar nicht drüber
reden, wie aufregend dieses Konzert wird. Nein, sagen wir nichts zu.
Aus.
www.whoismgmt.com

Röchel,

Ue&G

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

die DIY Jungs ham noch mehr uffm Zettel:

 

Liebe DIY-Freunde,

das Wochenende ist nichts für Kurzstreckenläufer.

Es beginnt am Freitag mit unserer Diynamic Label Nacht im Watergate, Berlin.

Und endet am Samstag mit unserer DIY Party im Uebel & Gefährlich, aber seht selbst...

Freuen uns, wenn der eine oder andere dabei ist, an beiden Abenden. :o))

Bis dann,

DIY

------------------------------

DIY vs. HEIDI

Uebel und Gefährlich || Feldstrasse 66 | Hamburg-St. Pauli

Saturday || 15.11.2008 | 23:59 H

Heidi | Get Physical | London
Kollektiv Turmstrasse -live- | MGF | Diynamic Music | Hamburg
H.O.S.H. | Diynamic Music | Hamburg
Solomun | Diynamic Music | Hamburg

sascha solomun solomun solomun

_Heidi
Heidi kommt ursprünglich aus Canada, wo sie als Kind von Hippies aufwuchs und schon relativ früh intensiv mit Musik Kontakt hatte. Die Wurzeln ihrer Liebe zu elektronischer Musik hat sie in Detroit & Chicago, wo sie Wochenende um Wochenende durch die dortigen Clubs zog.

Später zog sie nach London, wo sie noch immer lebt. Sie arbeit im angesagtesten Plattenladen in London, dem PHONICA, wo sie durch ihre Arbeit und den Kontakt mit vielen interessanten Szenegrössen und DJs ein unglaubliches breitgefächertes musikalisches Gedächniss entwickelte. Ihre Dj Karriere startet beinahe zeitgleich.

2004 trifft sie Patrick & Phillip von M.A.N.D.Y. und eine grosse und intensive Freundschaft beginnt. Heidi tourt mit den Jungs durch die USA und den Rest der Welt. Sie wird Teil der Get Physical Familie und released mit ihrem Freund Riton 2 Tracks, die beide grossen Erfolg hatten. Momentan arbeitet sie an ihrem Debutalbum auf Get Physical; natürlich mit den spannendsten Produzenten die man sich nur vorstellen kann.

Heidi ist aber auch nach wie vor eine gefragte Djane. Sie spielt regelmässig in der Panoramabar, im Watergate (beide Berlin), dem Monza in Ibiza und Frankfurt, DC10 Ibiza oder in der legendären Fabric, sowie dem "the End" (beide London) und hatte auch schon öfters das Vergnügen auf dem DetroitMusicFestival, sowie auf der MiamiWinterMusic Conference zu spielen.

Ihr energetisches und charismatisches Auftreten hinter den Decks, sowie ihre unglaublich spezielle Art Platten auszuwählen hat schon viele Clubgänger überzeugt. Deshalb.. Get Physical mit Heidi!

www.myspace.com/36121775

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

_Solomun
www.myspace.com/solomunakaplay

.---------------------------------------------------------------------------

_Stimming
www.myspace.com/stimming

-----------------------------------------------------------------------------

_Kollektiv Turmstrasse
wwww.myspace.com/turmstrasse

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

_H.O.S.H.
www.myspace.com/hoshme
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

FREITAG:

Diynamic Label Night @ Watergate
Watergate || Falkensteinerstrasse 49 | Berlin - Kreuzberg

FRIDAY || 14.11.2008 | 23:59 H

ISOLÉE -live- | Hamburg
Kollektiv Turmstrasse | MGF | Diynamic Music | Hamburg
Stimming - live- | Diynamic Music | Hamburg
H.O.S.H. | Diynamic Music | Hamburg
Trickski | MOT | Diynamic Music | Berlin
Marc Poppcke | Ostwind | Diynamic Music | Berlin
Solomun | Diynamic Music | Hamburg

sascha solomun solomun solomun

solomun solomun solomun

_ISOLÉE
ISOLÉE is Rajko Mueller, born in Frankfurt/Main. Lived with his family in Algeria at the age of 7 to 12 and went to a French primary school (and on the week-ends to a beach called Bomo Plage?)
Came back to Frankfurt with his family in 1983 and went to school where he made a lot of spelling mistakes... Around that time his parents bought an organ for Christmas and he tried to do some synth-pop with a school friend. They decided to buy a syntheziser and a drumcomputer? Rajko was bored by synth-pop and EBM in the end of the eighties and listened more to rock and independent music. Friends made him discover house-music, hip-hop and techno in the early 90ies. He restarted to copy this on his old syntheziser and soon realized the need of more equipment that luckily his elder brother already bought because he liked electronic music too. He gave a tape to his friend and DJ Andreas »ND« Baumecker, owner of FREUNDINNEN records, who worked in a record-store where the Playhouse guys used to work, too. That was the beginning of some marvellous music by a guy named ISOLÉE.

The rest (»REST« Playhouse) is part of electronic music history...The subsequent massive hit »Beau Mot Plage« redefined the new breed of European house at the end of the 90s. After the landmark LP »REST« it took 5 years to maturate a successor. Rajko moved to Hamburg and well in 2005 the time had come and »WE ARE MONSTER« (Playhouse) drew massive critical acclaim from The New York Times over Pitchfork Media unto all those music magazines you read. It became one of the most highly anticipated albums of the year.

ISOLÉE currently is working on new material!!!

www.isolee.de

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Next: 20.12.08 DIY vs. Tiefschwarz @ Uebel & Gefährlich

 

und am Samstach dann ooch in BB die Pyonen 15 Jahressause of course, that way ...: http://www.pyonen.de/

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

Peter´s Tangoing Ensemble mit Theater Orange, U-Boot Orchester und Ben solo con Cello laden am Sonntag abend um 7 in die St. Pauli Kirche:

 

16.11., 19H: Impro-Fusion in der St.Pauli Kirche

Ahoi!

Das U-Boot Orchester taucht auf in der St.Pauli Kirche am
Sonntag, 16 November 2008, 19 Uhr
Pinnasberg 80
20359 Hamburg


Diesmal sensationell mit den Nymphen und Nixen des Theaters Orange

Sphärische Klänge, menschliche Archetypen in freier Bewegung im
leeren Raum... plötzlich ein Tango, Rhythmus bis zur Ekstase - und dann
wieder neu. Impro-Fusion, eine Tanz-Theater-Musik-Performance
auf Improvisationsbasis, erstmalig mit dem Ensemble Theater Orange
und dem U-Boot Orchester Hamburg. Ein Seh - und Hörerlebnis
im Tiefenrausch...

Das U-Boot Orchester:

Improvisation, Jazz und eruptive Aquaklänge mischen sich mit der
Rezitation mystisch-maritimer Texte.

Besatzung:
der graFische P-Artiturist Hannes Wienert mit Altsax & Muschelhorn,
Sheng & Wassertrompete,Quattroflexschlauch
Deklamator: Ben Soyka con cello & Stimme
Flußfugen-& Bachmeister: Dr. Andreas Wolf - Violoncello
Decollagist: Felix Schroeder an der Bordmaschine
Klangbergwanderer: Wolfgang Schubert - Sopransax
Reteofotograf: Holger Gass im Percussarium
Der Adornologe: Nils Kaessens an der Stromgitarre

& das Ensemble Theater Orange

Der Eintritt ist frei, das Spenden auch.

Herzliche Einladung
--
Ben*S

www.bensoloconcello.de

x©x©x©x-----------------------------------------------x©x©x©x

direkt danach und daneben werden dann doch 45 Jahre MFOC zelebriert, letzt Paaaahhdyyy, wer wird da doch gleich 45 ?? Auf jeden Fall die allerallerbesten Glühstrümpfe für diese manifestierten musikalischen KompetenzOverMotherFuckerofCalifornia in geheimnisvoll ewiger Jugend, wie macht er das bloß... ? ;-)

Wie Alt wird Gott ?

45 Jahre MFOC Festspielwochen

MFOC, Since 16.11.1963


Sonntag 16. November 2008 22:00 Uhr MFOC/ Golden Pudel Club
~~~~~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~
Wie Alt wird Gott ?
~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~ ~~~~


Er ist Älter als Gott und hat auch mehr Platten.

(Gerd Ribbeck)


Der Typ an den Turntables schaute aus wie Gottvater:
richtiger Vollbart, grauweißfarben, und grauweiße lange Haare,
schon etwas älter an Jahren, eher 62, als 47.

(Rainald Goetz)


Rüftata110
Superdefekt
LIve: Crunc Tesla feat. K!X (New York/ US)


Wisp & XTrick fallen leider aus :(

http://www.mfoc.de
http://www.pudel.com

ich hoff ihr habt was Spass,

Bussilein und so,

cheerioo

H©LY©14U5